Von Irschenhausen bis Benediktbeuern Acht Tage Kultur

Sepp Kronwitter leitet das Konzert zusammen mit Harald Roßberger.

(Foto: Manfred Neubauer)

Drinnen oder draußen? Kunst oder Konzert? Die Empfehlungen der SZ-Redaktion für die kommende Woche

Große Konzertpremiere

Zum ersten Mal geben das Jugendsinfonieorchester der Tölzer Musikschule und die mehrfach ausgezeichnete Jugendstadtkapelle am Donnerstag, 16. Mai, ein großes Gemeinschaftskonzert im Tölzer Kurhaus (Beginn 19 Uhr). Stadtkapellmeister Sepp Kronwitter und Musikschulleiter Harald Roßberger wechseln sich bei der Gesamtleitung der Orchesterarbeitsphasen ab. Diesmal steht Kronwitter am Dirigentenpult und präsentiert die jüngsten Ergebnisse - darunter zwei norwegische Tänze von Edvard Grieg und der Jazz-Walzer Nr.2 von Dmitrij Schostakowitsch. "Mit der Tölzer Jugendstadtkapelle wird ein Klangkörper am Konzert beteiligt sein, der bereits bei mehreren Wettbewerben mit Preisen und Lorbeeren bedacht worden ist", erklärt Musikschulleiter Roßberger. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Gegen Angst und Terror

Kabul im Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein Junge in die Luft. Zuschauer klatschen - sie halten die Explosion für eine realistische Inszenierung. Dann bricht Panik aus. Der Dokumentarfilm "True Warriors"erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Regisseurin Ronja von Wurmb-Seidel hat sie begleitet. Ihre Botschaft: "Wir müssen dem Terror mehr entgegensetzen als Hass und Angst." Am Freitag, 17. Mai, präsentieren die Ortsvereine der SPD aus Icking, Berg, Geretsried und Wolfratshausen den von Kritik und Zuschauern hochgelobten Dokumentarfilm im Waldramer Erinnerungsort Badehaus (Kolpingplatz 1). Beginn ist um 19 Uhr, Eintritt frei.

Im Erinnerungsort Badehaus wird "True Warriors" gezeigt.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Verliebt in Venedig

In die "Mondschein-Lagune" nimmt die Autorin Dorette Deutsch am Samstag, 18. Mai, ihre Gäste im Hollerhaus Irschenhausen mit (Beginn 20 Uhr). Im Rahmen der Ausstellung "Viaggio in Italia - Eine Reise nach Italien" von Giorgio Pastorelli lädt sie zu einer Buchvorstellung ein. Der Akkordeonist Walter Schreiber spielt dazu alte italienische Volkslieder. Dorette Deutsch lebt in Italien und schreibt Sachbücher wie die "Gebrauchsanweisung für Venedig" und Reportagen für den ARD-Hörfunk. "Die Mondschein-Lagune" ist ihr zweiter Roman. Er spielt in Venedig, verbinde Geschichte und Gegenwart und erzähle natürlich auch eine Liebesgeschichte, heißt es in der Einladung. Um Anmeldung unter Tel. 08178/4408 wird gebeten.

Vor dem Hintergrund der Bilder von Giorgio Pastorelli liest Dorette Deutsch.

(Foto: privat/oh)

Lieder zum Wonnemonat

"Frühlingszauber" soll ein Liederabend junger Künstler am Samstag, 18. Mai, im Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) entfachen. Die Sänger und Musiker des Leopold-Mozart-Zentrums Augsburg gastieren unter der Leitung von Markus Kreul in Benediktbeuern. Hoffnung und Schmerz lägen im Frühling dicht beieinander, erklärt Kreul. "In der Jahreszeit der aufkeimenden Liebe greift das Konzert diesen besonderen Frühlingszauber auf - mit Werken von Franz Schubert, Johannes Brahms, Hugo Wolf und anderen Komponisten." Die jungen Interpretinnen und Interpreten kommen aus Deutschland, China und Serbien und knüpfen mit dem Liederabend an den jährlichen Meisterkurs für Klavier, Liedgestaltung und Kammermusik an, den Kreul in der letzten Augustwoche im Kloster anbietet. Beginn im Allianzsaal (Maierhof) ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Vier Chöre für ein Halleluja

Die Swinging Souls laden zur vierten Tölzer Gospelnight am Samstag, 18. Mai, in die Tölzer Stadtpfarrkirche ein. Chorleiter und Organisator Ansgar Dehm, der das Ensemble vor zwanzig Jahren gegründet hat, freut sich zudem auf drei Gastchöre aus der Region: die Sunshine Gospels aus Rottach-Egern, die Rainbow Gospel Voices aus Miesbach und The Heaven Travellers aus Weilheim. Eröffnet wird das Konzert mit den gemeinsam gesungenen Liedern "Hallelujah, Salvation and Glory" und "I believe". Zum großen Finale mit mehr als 100 Sängerinnen und Sängern erklingt "Oh Happy Day", das bei keiner Gospelnight fehlen darf. Beginn ist um 19 Uhr, Eintritt frei, Spenden werden erbeten.

Meisterwerke für Auge und Ohr

Unter dem Motto "Klangbilder - Bilderklang" lädt die preisgekrönte A-cappella-Formation Singer Pur am Sonntag, 19. Mai, in die Wolfratshauser Loisachhalle ein. Claudia Reinhard (Sopran) , die drei Tenöre Rüdiger Ballhorn, Markus Zapp und Manuel Warwitz, Reiner Schneider-Waterberg (Bariton) und Markus Schmidl (Bass) versprechen "ein Fest für Auge und Ohr". Zur Vokalmusik präsentieren sie gemalte Meisterwerke. Optisch wie akustisch spannt sich der Bogen dabei von der Renaissance bis zur Moderne, wobei Bild und Komposition teils zur selben Zeit entstanden sind, teils aus unterschiedlichen Epochen stammen. "Es gibt Unbekanntes zu entdecken und Altbekanntes neu zu sehen und zu hören", heißt es in der Einladung des Konzertvereins Isartal. Das Regensburger Ensemble hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1992 einen hervorragenden Ruf erworben, Gastspiele führten es bereits in mehr als 50 Länder. Der Abend in der Reihe "Klassik pur im Isartal" beginnt um 19.30 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es unter anderem im Wolfratshauser Bürgerbüro unter über München Ticket.

Die Formation "Singer Pur" gastiert in der Loisachhalle.

(Foto: Harry Wolfsbauer)