Aus dem Polizeibericht:Folgenreiche Unfallflucht auf der A 95

Aus dem Polizeibericht: Eine überfahrene Warnbake an einer Autobahn-Baustelle hat an mehreren Autos schwere Schäden verursacht.

Eine überfahrene Warnbake an einer Autobahn-Baustelle hat an mehreren Autos schwere Schäden verursacht.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Ein Autofahrer kollidiert mit einer Warnbake, fährt aber zunächst weiter. Die Trümmerteile beschädigen mehrere nachfolgende Autos zum Teil schwer.

Weil ein 78 Jahre alter Münchner am Samstag auf der Garmischer Autobahn über eine Warnbake am Beginn der Baustelle auf Eurasburger Flur gefahren ist und diese beschädigt, aber zunächst nicht gemeldet hat, entstand an vier weiteren Autos ein Sachschaden von etwa 11 000 Euro.

Die Polizei wurde an der Stelle zu drei Geschädigten gerufen, die mit ihren Autos über die Bake, respektive ihre Standfüße gefahren waren. "Zwei dieser Pkws waren im Frontbereich derartig stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, ein Fahrzeug hatte mehr Glück und war augenscheinlich unbeschädigt", berichten die Beamten. Im Verlauf der Unfallaufnahme meldeten sich zwei weitere Verkehrsteilnehmer, die über auf der Fahrbahn liegende Teile der Bake gefahren waren, ihre Fahrt aber zunächst noch fortsetzen konnten. Jedoch waren die Ölwanne, respektive der Unterboden beschädigt, sodass auch diese Fahrzeuge letztlich abgeschleppt werden mussten. Durch die aufgerissene Ölwanne ergoss sich eine etwa 300 Meter lange Ölspur auf die Autobahn.

Etwa vier Stunden später meldete sich der Unfallverursacher bei einer Polizeidienststelle im Stadtgebiet München. Der Mann war vermutlich aus Unachtsamkeit zu weit nach links gekommen und hatte die Warnbaken erfasst. Gegen ihn wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: