Gastronomie in Penzberg:"Koinschaufe" ohne Wirt

Gastronomie in Penzberg: Tamara Wirth und Adrian Auer hatten 2019 die Gaststätte in der Stadthalle Penzberg übernommen.

Tamara Wirth und Adrian Auer hatten 2019 die Gaststätte in der Stadthalle Penzberg übernommen.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Bürgermeister Stefan Korpan gibt bei der Bürgerversammlung bekannt, dass Wirt Adrian Auer Ende Dezember aufhört.

Von Alexandra Vecchiato, Penzberg

Adrian Auer, Wirt der "Koinschaufe" in der Stadthalle Penzberg, hat gekündigt. Bereits zum 31. Dezember dieses Jahres gibt er die Gaststätte wieder ab. In einem Nebensatz gab Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) dies bei der Bürgerversammlung am Dienstag bekannt. Auf SZ-Nachfrage erklärte Auer, er habe sich aus familiären Gründen zu diesem Schritt entschlossen.

Inzwischen sei das zweite Kind auf der Welt, sagte Auer. Dies bringe große Veränderungen mit sich, weshalb er sich zur Kündigung des Pachtverhältnisses mit der Stadt entschlossen habe. Penzberg habe ihm als jungen Wirt eine Chance gegeben und ihn durch schwierige Zeiten wie die Corona-Krise begleitet. Was die Zukunft für ihn und seine Familie bringe, sei noch offen. "Es gibt mehrere Möglichkeiten", so Auer, "von angestellt bis wieder selbständig." Bis Ende des Jahres stehe nun die Abwicklung an. "Wir haben ja auch viel in die ,Koinschaufe' investiert."

2019 hatte Auer gemeinsam mit Tamara Wirth die Gaststätte in der Stadthalle übernommen und sie "Wirtshaus zur Koinschaufe" getauft. Während Auers Zeit als Wirt wurde der ursprüngliche Multifunktionssaal zum Gaststätten-Bereich umgebaut. Auch investierte die Stadt in weitere Optimierungswünsche des Wirts.

Wie es weitergeht und ob ein Nachfolger in Aussicht steht, thematisierte Korpan nicht in der Bürgerversammlung. Zumindest muss das Catering für die anstehenden Veranstaltungen im neuen Jahr wie Faschingsbälle gesichert werden. Man sei im Gespräch mit den Nutzern, sagte Abteilungsleiter Thomas Kapfer. Sie müssten sich um die Bewirtung kümmern, die Stadt helfe, wo sie kann.

Zur SZ-Startseite

Aus dem Kulturausschuss des Stadtrats
:Geretsried in Stein gehauen und in Bronze gegossen

Bürgermeister Michael Müller präsentiert sein Konzept für eine Kunstmeile durch die Innenstadt. Er will "das Narrativ der Stadt" gespiegelt sehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: