Rätsel in Penzberg:Eine Eröffnung, die es nicht gibt

Rätsel in Penzberg: Die Penzberger müssen sich noch in Geduld üben, bis es eine neue Poststelle im Ortsteil Steigenberg geben wird.

Die Penzberger müssen sich noch in Geduld üben, bis es eine neue Poststelle im Ortsteil Steigenberg geben wird.

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa)

Die Deutsche Post kündigt der Stadt die Eröffnung einer neuen Poststelle in einem Supermarkt an. Doch der Filialleiter weiß von nichts.

Von Alexandra Vecchiato, Penzberg

Die Freude war kurz, sehr kurz: Kaum hatte die Stadt Penzberg auf ihrer Homepage verkündet, dass es eine neue Poststelle für den Stadtteil Steigenberg geben soll, ist der Traum auch schon wieder ausgeträumt. "Bis auf Weiteres verschoben", heißt es in einem Post der Stadt in den sozialen Medien.

Im Oktober verkündete die Stadt auf Facebook, dass die Deutsche Post im Edeka-Supermarkt an der Schöneberger Straße eine Dependance eröffnen wolle. Der Jubel war groß, wird doch die frühere Poststelle in einer Tankstelle an der Seeshaupter Straße schmerzlich vermisst. Im Rathaus versuchte man gemeinsam mit der Deutschen Post eine Lösung zu finden. Standorte wurden gesucht. Es war sogar mal ein Container am Friedhof im Gespräch. Dann wurde es still. Und nun die frohe Kunde - die aber nicht lange währen sollte.

Die Post nannte sogar Öffnungszeiten

Kaum hatte die Stadt die bevorstehende Eröffnung gepostet, gab es auch schon eine niederschmetternde Rückmeldung in den Kommentaren. Der Supermarkt-Leiter, in dem die Poststelle eingerichtet werden sollte, meldete sich zu Wort. Sein Statement: Er hätte ja gerne die Post im Markt, aber von einer Zusage wisse er nichts. Die Verhandlungen seien nie positiv abgeschlossen worden. Im Übrigen gebe es kein Personal. Die Stadt korrigierte ihren Facebook-Beitrag daraufhin.

Zwei Tage lang habe er sich im Oktober gefreut, dass es endlich eine neue Postfiliale in Steigenberg geben soll, sagte Armin Jabs (Bürger für Penzberg). Wie denn jetzt der Stand sei, fragte er. Abteilungsleiter Thomas Kapfer-Arrington erklärte, dem Rathaus liege ein offizielles Schreiben der Deutschen Post vom 17. Oktober vor, das die Stadt über die Eröffnung der Poststelle im Edeka informiert - "sogar mit Öffnungszeiten". Nun versuche man, von der Post eine Stellungnahme zu bekommen. "Bislang haben wir keine Antwort."

Zur SZ-Startseite

Migrations- und Asylpolitik
:Notunterkunft im Nonnenwald

Im Penzberger Gewerbegebiet entsteht eine Thermohalle für Geflüchtete. Die ersten Menschen werden voraussichtlich Mitte November einziehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: