Arbeiten im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen:Ausgezeichnete Partnerschaften

Arbeiten im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Im anhaltenden Fachkräftemangel sieht die IHK eine Bedrohung für die Wirtschaft und setzt auf Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Betrieben.

Im anhaltenden Fachkräftemangel sieht die IHK eine Bedrohung für die Wirtschaft und setzt auf Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Betrieben.

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Industrie- und Handelskammer (IHK) prämiert Kooperationen, die sich um praxisnahe Berufsorientierung an Schulen bemühen.

Von Oskar Kufner, Bad Tölz-Wolfratshausen

In Zeiten des Fachkräftemangels ist ein enger Austausch zwischen Schule und Unternehmen wichtig wie lange nicht mehr, so erklärt es die Industrie- und Handelskammer in einer Pressemitteilung. Ein Mittel, diesem bedrohlichen Mangel entgegenzuwirken, sei deshalb, Schülerinnen und Schülern das breite Arbeitsangebot näherzubringen. Darum bemüht sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) laut eigener Aussage mit einem sogenannten Bildungspartnerschaftsprogramm. Dieses bringe ein breites Spektrum an praxisnaher Berufsorientierung an die Schulen. Das Angebot reiche dabei von Praktika über Berufsinfoabende oder Betriebsführungen hin zu Bewerbungstrainings.

Jetzt hat die IHK die aktivsten 61 der insgesamt 182 Partnerschaften ausgezeichnet, darunter auch welche aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: die Mittelschule Geretsried zusammen mit EagleBurgmann aus Eurasburg, General Logistics und Konrad Autoteile aus Geretsried, sowie die Südschule Bad Tölz und ihre Kooperation mit der Sparkasse Bad Tölz Wolfratshausen.

Hubert Schöffmann, Bereichsleiter berufliche Bildung bei der IHK für München und Oberbayern, betonte bei der Feier die wichtige Rolle ihres Angebots als Brücke zwischen Theorie und Praxis. "Der direkte Einblick in die Unternehmen ist für die Jugendlichen äußerst wertvoll und erleichtert die Vorbereitung auf den erfolgreichen Übergang in die Berufswelt", erklärte er weiter. Bei der Verleihung wurde den Bildungspartnern für ihr herausragendes Engagement in der Berufsorientierung gedankt.

An Partnerschaften interessierte Schulen und Betriebe unterstützt die IHK beim Erstellen einer Kooperationsvereinbarung. Wer hierfür nähere Informationen wünscht, kann sich per E-Mail an bildungspartnerschaft@muenchen.ihk.de oder über das Kontaktformular unter www.ihk-muenchen.de/bildungspartner an Zuständige wenden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: