Egling:Bürgerbeteiligung am Energiepark

Projektträger Vispiron errichtet Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher und E-Ladeinfrastruktur.

Der Bau des Energieparks Egling habe in der Bevölkerung großen Zuspruch gefunden, meldet das Unternehmen Vispiron, das die Einrichtung schafft. Bis zum 22. Februar können Eglinger Bürgerinnen und Bürger noch in das Vorhaben investieren. Der Energiepark, der aus einer Photovoltaikanlage (PV), Batteriespeichern und Ladeinfrastruktur für E-Mobilität besteht, befinde sich kurz vor den Abschlussarbeiten, so heißt es. Die Gemeinde Egling hatte den Auftrag im Jahr 2021 erteilt, Baubeginn war im vergangenen Oktober. "Jetzt sind noch die letzten Kabelverbindungen zu verlegen. Im weiteren Schritt folgen Arbeiten zur Ladeinfrastruktur und der Ausbau der künftigen Ladestationen", berichtet das Unternehmen. Mit dem Ausbau der Elektromobilität sind sechs Ladestationen für E-Fahrzeuge nutzbar.

Mit dem 23. Februar endet die exklusive Zeichnungsphase, und die Investitionsmöglichkeit ist für alle gegeben. Von 500 bis maximal 10 000 Euro pro Person könnten sich Interessenten 4,75 Prozent Guthaben-Zinsen, bei einer Laufzeit von sieben Jahren sichern, so Vispiron. Seit dem Beginn der Investitionsrunde Mitte Januar seien mehr als 60 Prozent des Emissionsvolumens von 400 000 Euro platziert worden.

Beteiligung über www.invest.vispiron.com/projekte/energiepark_egling

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: