bedeckt München
vgwortpixel

Wetterphänomen:Eine Stadt hat viele Gewitter

Gewitterblitze über München

Blitze am Nachthimmel über München waren zum Beispiel beim Olympiastadion zu sehen, wo es heftig krachte.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Das Unwetter am Donnerstag war in Teilen Münchens extrem heftig - in anderen Vierteln war hingegen gar nichts zu bemerken von Blitz und Donner

München - Treffen sich zwei Münchner, einer aus dem Norden, der andere aus dem Süden. Sagt der eine: Krasses Gewitter gestern. Fragt der andere: Welches Gewitter? Was wie der Anfang eines Witzes klingt, könnte am Freitag eine gängige Unterhaltung gewesen sein. Unwetter Wilma war in verschiedenen Teilen Münchens unterschiedlich stark. In Untergiesing-Harlaching bekam man so gut wie nichts mit, im Westend hingegen krachte und schüttete es mehrfach hintereinander. Ein Radfahrer berichtet, dass er vom Lerchenauer See im Nordwesten kommend bis zur Wittelsbacherbrücke durch strömenden Regen radelte. An der Wittelsbacherbrücke war das Unwetter plötzlich vorbei. Eine Stadt und viele Gewitter? Wie ist das möglich? Antworten auf einige Fragen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Peter Wohlleben im Interview
"Was wir der Natur antun, tun wir uns selber an"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Kreuzfahrten
Klimakrise? Arbeitsplätze!
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot