bedeckt München 24°

Umbau im Tierpark:Neue Nachbarn in der Savanne

Aus einem "begehbaren Biologiebuch" soll bis 2040 ein Geozoo werden, der strikt in Kontinente aufgeteilt ist. Einige Tiere müssen dafür umziehen, andere Hellabrunn ganz verlassen

Die Löwen ziehen demnächst um, von Asien nach Afrika. Dort gehören sie schließlich hin. Auch wenn Asien und Afrika direkt am Auer Mühlbach liegen, sollen die Tiere aus dem Münchner Zoo so bald wie möglich in der Nähe der Arten leben, die auch auf ihrem heimischen Kontinent vorkommen. Bei den Löwen heißt das: Statt neben asiatischen Elefanten neben afrikanischen Antilopen. Da man aber Tiere und Gehege nicht wie Spielfiguren hin- und herschieben kann, folgt dieser schrittweise Umbau Hellabrunns zum Geozoo einem komplexen Muster.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kleinkinder im Wasser
Bloß keine Panik!
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Obdachlosigkeit
Der Sommer ist ein harter Gegner