bedeckt München 17°

Trudering/Riem:Besser in den Messehallen

Lokalpolitiker wollen ihre Bürgerversammlung im Stadtbezirk behalten

Von Ilona Gerdom, Trudering/Riem

Im Oktober soll die Bürgerversammlung für Trudering und Riem - so Corona will - wieder in Präsenz stattfinden. Zum Ärger des Bezirksausschusses (BA) aber nicht im Stadtbezirk selbst, sondern in Neuperlach. Die Lokalpolitiker sähen sie lieber in den Räumen der Messe München. Stand jetzt sollen sich interessierte Einwohnerinnen und Einwohner am Montag, 25. Oktober, in der Turnhalle des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Neuperlach einfinden. BA-Chef Stefan Ziegler (CSU) bezeichnet das als ärgerlich: "Sinn und Zweck der Bürgerversammlung ist, dass sie da ist, wo die Bürger wohnen." Dem pflichtete Parteikollege Georg Kronawitter bei. Er habe "gar kein Verständnis" für die Platzwahl. Sowohl er als auch Grünen-Fraktionssprecher Herbert Danner sprachen sich stattdessen für eine Nutzung der Messehallen oder des Kongresszentrums aus.

Dort sei ausreichend Platz, um Abstandsregeln einzuhalten. Außerdem verfügten die Räume über das nötige technische Equipment. Unter normalen Umständen sei die Miete natürlich hoch, aber in Pandemie-Zeiten könne man nicht auf hohen Preisen beharren. Zumal die Räume ja sonst ungenutzt blieben. Darüber hinaus geht Kronawitter davon aus, dass die Messe München GmbH in diesem Jahr Corona-Hilfen von der Stadt München beziehen werde. Als Gegenleistung wäre es dann - zumindest nach Ansicht des Gremiums - nicht zu viel verlangt, die Hallen für Veranstaltungen wie die Bürgerversammlung des Stadtbezirks zur Verfügung zu stellen.

Seine Stellungnahme fasste der BA in einem Brief an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zusammen. Ob es dann die Schule in Neuperlach, eine Messehalle oder das Kongresszentrum wird, dürfte am Ende wohl er entscheiden - oder die Infektionszahlen.

© SZ vom 03.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema