bedeckt München 16°

Landkreis Starnberg:Sechs Wertstoffhöfe öffnen wieder

Bürger können auch Grüngut abgeben, wenn sie Sicherheitsregeln einhalten.

Das Starnberger Abfallwirtschaftsunternehmen Awista wird von Mittwoch, 15. April, an die Wertstoffhöfe in Starnberg, Pöcking, Pentenried, Krailling, Inning und Andechs-Rothenfeld mit verlängerten Öffnungszeiten wieder eröffnen. Mittwoch bis Freitag sind die Höfe dann von 9 bis 18 Uhr durchgängig ansteuerbar, am Samstag von 9 bis 13 Uhr. Allein der Starnberger Wertstoffhof in der Petersbrunner Straße muss am Samstag wegen Asphaltierungsarbeiten geschlossen bleiben. In der darauffolgenden Woche öffnen die Stationen von Dienstag, 21. April, bis Freitag zu denselben Uhrzeiten.

Da nur eine begrenzte Anzahl von Personen auf den Wertstoffhöfen zugelassen wird, rechnet der Awista mit längeren Wartezeiten und Schlangen vor der Toren. Der Zugang werde vom Personal geregelt, Autofahrer sollen im Auto sitzen bleiben, bis sie aufgefordert werden, einzufahren. Kinder müssen während des gesamten Aufenthaltes im Auto sitzen bleiben. Wer ohne Starnberger Autokennzeichen vorfährt und sich nicht als Landkreisbürger ausweisen kann, wird abgewiesen. Außerdem kann das Personal nicht beim Entladen der Abfälle und Wertstoffe helfen. Der Mindestabstand von eineinhalb Metern ist unbedingt einzuhalten.

In Gilching und Krailling öffnet der Awista nun auch wieder die Grüngutsammelstellen sowie die Kompostieranlage Hadorf zu den bekannten Uhrzeiten. "Alle anderen Wertstoffhöfe werden bis auf weiteres geschlossen bleiben", teilte Vorstand Peter Wiedemann mit. Eine Entsorgung von Asbest, Bauschutt, Mineralwolle und Rigips ist unterdessen nicht möglich, da der weitere Abtransport in der Corona-Krise nicht gegeben ist. Die mobile Schadstoffsammlung, die am 15. April wieder anläuft, wird auch die Wertstoffhöfe in Seefeld, Inning und Gilching nicht anfahren.

© SZ vom 11.04.2020 / jesc

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite