Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg:Vorstands-Trio ist wieder komplett

Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg: Andrea Felsner-Peifer - hier mit dem Starnberger Landrat Stefan Frey, der auch Zweckverbandsvorsitzender ist - wird 2023 die vakante Stelle im Vorstand der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg übernehmen.

Andrea Felsner-Peifer - hier mit dem Starnberger Landrat Stefan Frey, der auch Zweckverbandsvorsitzender ist - wird 2023 die vakante Stelle im Vorstand der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg übernehmen.

(Foto: Kreissparkasse)

Andrea Felsner-Peifer übernimmt vakanten Posten von Armin Zimmermann.

Generationswechsel im Vorstand der zweitgrößten Sparkasse Bayerns: Der Verwaltungsrat der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg hat nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Armin Zimmermann, der seinen Posten erst 2021 angetreten hatte, dessen Nachfolge geregelt. Andrea Felsner-Peifer wird die Stelle 2023 übernehmen und dann für das unternehmerische Kundensegment und das Private Banking zuständig sein. Sie hatte sich in einem bundesweiten Such- und Auswahlprozess durchgesetzt. Die Bankkauffrau und Sparkassenbetriebswirtin begann ihre Karriere bei der Stadtsparkasse München im Privat- und Firmenkundenbereich sowie als Referentin des Vorstandsvorsitzenden. Nach Fusion der Sparkassen Freising und Moosburg im Juni 2022 war sie zuletzt dort Vorstandsvorsitzende. Zusammen mit Andreas Frühschütz werden Felsner-Peifer und Ulrich Sengle dann die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg leiten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema