bedeckt München
vgwortpixel

Garmischer Autobahn:Sportwagen durchbricht Leitplanke

Der Fahrer aus München verliert auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, der 30-Jährige und seine Beifahrerin werden schwer verletzt. Der Schaden liegt bei 100.000 Euro.

Drei Fahrer haben am Samstag auf der regennassen Garmischer Autobahn A 95 innerhalb weniger Stunden die Kontrolle über ihre Autos verloren, drei Menschen wurden verletzt. Der schwerste Unfall geschah gegen elf Uhr: Zwischen der Raststätte Höhenrain und der Ausfahrt Wolfratshausen kollidierte laut Polizei ein Sportwagen mit der Mittelleitplanke, schleuderte 100 Meter über die Autobahn und durchbrach die rechte Leitplanke.

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten Fahrer und Beifahrerin aus dem Wrack bergen. Die beiden etwa 30 Jahre alten Münchner wurden mit Halswirbelsäulensyndrom und Prellungen in Krankenhäuser gebracht. Der Schaden beträgt etwa 100 000 Euro. Die rechte Spur war zwei Stunden gesperrt.

Gegen 12.30 Uhr wurde ein Münchner in entgegengesetzter Fahrtrichtung leicht verletzt, als er bei Münsing mit seinem Wagen beide Leitplanken touchierte. Auch er musste ins Krankenhaus. Das Auto dahinter wurde durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro. Gegen 15 Uhr geriet ein Garmsich-Partenkirchner bei Sindelsdorf ins Schleudern. Schaden: 20 000 Euro.