Boom bayerischer Kulturdenkmäler:Roseninsel legt bei Besucherzahlen stark zu

Boom bayerischer Kulturdenkmäler: Das Casino auf der Roseninsel hat vergangenes Jahr stark vom Boom der bayerischen Kulturdenkmäler profitiert.

Das Casino auf der Roseninsel hat vergangenes Jahr stark vom Boom der bayerischen Kulturdenkmäler profitiert.

(Foto: Nila Thiel)

Auch das Künstlerhaus Gasteiger am Ammersee verzeichnet 2023 mehr Gäste als im Jahr zuvor.

Die Schlösser, Burgen und anderen Sehenswürdigkeiten der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung haben vergangenes Jahr einen regelrechten Boom erlebt. Heimatminister Albert Füracker (CSU) verkündete kürzlich stolz ein Plus von 28 Prozent bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Jahr 2022. Insgesamt waren es mehr als 4,5 Millionen Gäste, welche etwa die Walhalla, die Münchner Residenz oder die Kaiserburg in Nürnberg sehen wollten.

Auch die Kulturdenkmäler im Fünfseenland haben vom gestiegenen Interesse profitiert. Das Casino auf der Roseninsel im Starnberger See konnte bei den Besucherzahlen sogar um fast 50 Prozent zulegen. Vergangenes Jahr wurden hier 9187 Besucher verzeichnet, das Jahr zuvor waren es nur 6182. Und auch das Künstlerhaus Gasteiger in Utting am Ammersee konnte stark zulegen. Von 1060 Besuchern im Jahr 2022 ging es hoch auf 1440.

Zur SZ-Startseite
Friedi Kühne

SZ PlusSlackliner Friedi Kühne
:Der durch den Himmel läuft

Friedi Kühne ist Profi-Slackliner und hat mehrere Weltrekorde aufgestellt. Wie es sich anfühlt, auf einem zweieinhalb Zentimeter breiten Band über den Abgrund zu balancieren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: