Karikatur-Ausstellung:Eine Liebeserklärung an Bernried

Karikatur-Ausstellung: Bernried ist das Original: Für Karikaturist Reiner Behrends ist die Gemeinde am Starnberger See das "schönste Dorf Deutschlands".

Bernried ist das Original: Für Karikaturist Reiner Behrends ist die Gemeinde am Starnberger See das "schönste Dorf Deutschlands".

(Foto: Nila Thiel)

Der gebürtige Ostfriese Reiner Behrends ist bekannt für Figuren mit Bohnennasen. Seine Kunst kommt in seiner Wahlheimat gut an. Seine Werke sind nun am Rathaus zu bewundern.

Von Sylvia Böhm-Haimerl, Bernried

Die Karikatur mit der Überschrift "Auf unser Original" stellt einen Bayern in Tracht dar mit einem Masskrug in der Hand. Er steht im alten Teil von Bernried vor einem Wegweiser. Der Pfeil zeigt auf der einen Seite an, dass es nach Bern in der Schweiz 423 Kilometer sind. In der Gegenrichtung geht es nach Ried im Zillertal. Der Betrachter überlegt, was mit der Karikatur gemeint sein könnte. Hält sich "Bern-Ried" für den Nabel der Welt? Ist das Dorf Mittelpunkt zwischen Schweiz und Österreich? Oder weist das Werk darauf hin, dass das Dorf vor ein paar Jahren offiziell in Bernried am Starnberger See umbenannt wurde, weil es regelmäßig Verwechslungen gab mit dem gleichnamigen Ort in Niederbayern?

Der Karikaturist Reiner Behrends versteht sein Werk als "eine Art Liebeserklärung an Bernried", das sich mit dem Titel "schönstes Dorf Deutschlands" schmücken darf. "Der Ort als solcher steht da wie kein anderer", schwärmt Behrends. Obwohl er als Student nur drei Jahre in Bernried gelebt hat, später in Tutzing wohnte und vor einem Jahr nach Weilheim umzog, betrachtet er den Ort noch immer als seine Heimat und verfolgt das Geschehen im Dorf genau. Die Gemeinde stellt bis Ende Januar mehr als 60 seiner Karikaturen im Glasgebäude auf dem Rathausvorplatz aus.

Am Samstag wurde die Ausstellung unter dem Titel "Landkreisspitzen" eröffnet. Laudator war der Karikaturist und Autor Dieter Hanitzsch. Behrends ist sehr stolz darauf, dass Hanitzsch sein Mentor ist. Denn Behrends befasst sich erst seit vier Jahren mit dem Metier der politischen Karikatur. Zuvor war der studierte Grafikdesigner Kulissenmaler. Er liebe es, großflächig zu malen, sagt er. Doch jetzt reize es ihn, die Höhen und Niederungen der Kommunalpolitik zu kommentieren.

Karikatur-Ausstellung: Reiner Behrends hat ein Faible für Figuren mit Bohnennasen.

Reiner Behrends hat ein Faible für Figuren mit Bohnennasen.

(Foto: Nila Thiel)

Der Humor des gebürtigen Ostfriesen Behrends, der für seine Figuren mit den Bohnennasen bekannt ist, kommt in seiner Wahlheimat Bernried gut an. Die Karikatur "Bern-Ried" hat er nun der Gemeinde als Geschenk überreicht und das Motiv zur freien Verwendung freigegeben. Es könnte etwa Flyer oder offizielle Geschenke der Gemeinde - beispielsweise Bierkrüge - zieren.

Karikatur-Ausstellung: Auf der Suche nach einer neuen Heimat: Forum-Humor-Chef Reinhard Wittmann als Karikatur.

Auf der Suche nach einer neuen Heimat: Forum-Humor-Chef Reinhard Wittmann als Karikatur.

(Foto: Nila Thiel)

Mit spitzer Feder, aber durchaus liebevoll kommentiert Behrends den Aufstieg der kleinen Gemeinde Bernried zum Zentrum für Kunst und Kultur. Das Buchheim-Museum ist deutschlandweit bekannt. Darüberhinaus soll das Münchner "Forum Humor" eine feste Bleibe in Bernried bekommen. Seit ein paar Jahren werden jeden Sommer Aufführungen und Ausstellungen mit Karikaturisten und Kabarettisten veranstaltet. Jetzt soll das auf dem Münchner Schlachthofgelände geplante Humor-Museum in einem Gebäude auf dem Rathausvorplatz umgesetzt werden. Ob der Sitz des Münchner Vereins ebenfalls in Bernried sein wird, steht noch nicht fest. Bei Behrends wird Forum-Humor-Chef Reinhard Wittmann als Clown dargestellt, der ein neues Zuhause mit Kost und Logis sucht.

Karikatur-Ausstellung: Adoption braucht Verständnis und Liebe, mag Bayerns Ministerpräsident zuweilen denken - jedenfalls in der Welt des Karikaturisten Reiner Behrends. Das gilt wohl insbesondere auch für Hubert Aiwanger.

Adoption braucht Verständnis und Liebe, mag Bayerns Ministerpräsident zuweilen denken - jedenfalls in der Welt des Karikaturisten Reiner Behrends. Das gilt wohl insbesondere auch für Hubert Aiwanger.

(Foto: Nila Thiel)
Karikatur-Ausstellung: Markus Söder als Mitglied des "CSU-Rennsport"-Teams, den alles, was grün ist, zum Rasen bringt.

Markus Söder als Mitglied des "CSU-Rennsport"-Teams, den alles, was grün ist, zum Rasen bringt.

(Foto: Nila Thiel)

Doch der Karikaturist kommentiert nicht nur das kommunale Geschehen, er befasst sich auch intensiv mit der Landes- und Bundespolitik. Ministerpräsident Markus Söder erklärt als Rennfahrer: "Alles, was grün ist, bringt mich zum Rasen." Auf einem anderen Bild ist ein Schild "Adoption braucht Verständnis und Liebe" zusehen. Es wird von Söder kommentiert: "Da Aiwanger". Kanzler Olaf Scholz sitzt als Don Quijote in Ampelfarben auf einem müden Pferd.

Auf einem anderen Werk zeigt Scholz auf seine Augenklappe - er hatte sie kurzzeitig wegen eines Unfalls getragen - mit den Worten: "Ich präsentiere - der Wumms". Eine im Januar 2023 erstellte Karikatur zu den hohen Energiepreisen ist heute noch aktuell. Champagner und Kaviar werden günstig wie nie angeboten. Der Kommentar des Künstlers: "Aber nur im Verhältnis zum Strompreis."

Politik hat den Künstler, der schon als Kind gerne gezeichnet hat, immer interessiert. "Politische Karikaturen zu zeichnen, ist eine Art Ventil", sagt er. "Man kann Sachverhalte schnell und pointiert erklären. Damit lässt man Druck ab".

Die Werkschau ist noch bis Samstag, 27. Januar, zu den Öffnungszeiten des Rathauses im Glasbau des Gemeindezentrums Bernried zu sehen.

Zur SZ-Startseite

Deutschlandticket
:"Wenn die Finanzierung nicht mehr gesichert ist, steigen wir aus"

Nachdem der Landkreis Stendal aus dem Ticketmodell ausgestiegen ist, ist erneut eine Debatte über dessen Finanzierung entbrannt. MVV-Chef Rosenbusch und Bayerns Verkehrsminister Bernreiter (CSU) rechnen mit höheren Kosten für die Fahrgäste.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: