Dieses Wochenende:So feiert München den St. Patrick's Day

Dieses Wochenende: Bis zu 40 000 Schaulustige werden zur Parade in diesem Jahr erwartet.

Bis zu 40 000 Schaulustige werden zur Parade in diesem Jahr erwartet.

(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Die Party rund um den irischen Nationalfeiertag am 17. März wird in diesem Jahr noch größer und grüner. Wann die Parade startet - und was sonst noch alles geplant ist.

Von Michael Zirnstein

Grüner wird's nicht? Von wegen, es geht immer noch mehr. Und das selbst beim ohnehin schon durch und durch kleeblattfarbenen St. Patrick's Day Festival in München. Die Feier rund um den irischen Nationalfeiertag wird 2024 noch ausgedehnter, mit mehr Angebot, neuen Protagonisten und mit der größten Parade bisher in der bayerischen Landeshauptstadt: 70 Gruppen mit 1500 aktiven Teilnehmern haben sich angemeldet. Sogar der dreifache ESC-Gewinner für Irland, Johnny Logan, wird auftreten. Die Veranstalter vom Munich Irish Network rechnen mit 40 000 Schaulustigen, damit bleibt der Münchner St.-Patrick-Umzug der größte auf dem europäischen Festland.

Der neue Wachstumsschub des 1996 mit 1000 Besuchern gestarteten Fests ist auch der Stadt München zu verdanken. Der St. Patrick's Day habe "Fans im Rathaus", sagte die Dritte Bürgermeisterin Verena Dietl am Freitag bei der Programmpräsentation im Kilian's Pub hinter der Frauenkirche. Die irische Gemeinschaft schaffe es mit viel ehrenamtlichem Engagement, dass 40 000 Menschen, groß und klein, zusammen auf der Straße feiern. Dafür habe der Stadtrat eine neue Förderung bewilligt. Mit bis zu 95 000 Euro pro Jahr sollen Verluste ausgeglichen werden. Und auch das Wirtschaftsreferat unterstützt tatkräftig die Parade, schließlich hole die viele Menschen in die Stadt, gerade in die Innenstadt, sagte Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner, "das hat auch einen ökonomischen Nutzen". Die städtische Tourismus-Abteilung hilft also beim Marketing und gestaltete die neuen Plakate.

Derek McDonnell, Vorsitzender des Munich Irish Network, gab der Stadt "ein Riesendankeschön": "Ohne euch könnten wir das nicht machen", durch die neue Hilfe könne man nun "professioneller" agieren. Und Paul Daly, Wirt des Kilian's Pub und städtische Irish-Folk-Legende, ergänzte, erst durch die Finanzspritze habe man einige Bands direkt aus Irland einladen können, unter anderem die jungen Gewinner des irischen Ceili-Music-Wettbewerbs aus Cork.

Das ist alles geboten in München zum Ehrentag für den Heiligen Patrick, der diesmal auf Sonntag, 17. März fällt: Traditionell wird in den zahlreichen Pubs der Stadt ohnehin gefeiert, erstmals gibt es aber auch "Paddy's Pop-up-Pub" (das auszusprechen dürfte nach einigen Pints Guinness lustig werden): Drei Tage lang, von 15. bis 17. März, kann man direkt im Rathaus, in der Weinwirtschaft im Ratskeller, Live-Musik unter anderem von The Monks hören, landestypisch essen und auf St. Patrick anstoßen.

Dieses Wochenende: Freuen sich auf die Parade: Orla Geary (Parade Princess), Wolfgang Schramm (St. Patrick seit 2015) und Siobhan Freidank (Grand Marshal).

Freuen sich auf die Parade: Orla Geary (Parade Princess), Wolfgang Schramm (St. Patrick seit 2015) und Siobhan Freidank (Grand Marshal).

(Foto: Robert Haas)

Es geht bereits vor der eigentlichen Parade am Sonntag los. Natürlich musikalisch, aber anders, als man es aus den Pubs kennt: Im Johannissaal des Schlosses Nymphenburg vertonen der Pianist James Hurley und der Tenor Dean Power irische Nationaldichtung von James Joyce, W.B. Yeats, Fanny Parnell und Thomas Moore zu einem Liederyzlus "the Great Irish Poets Songbook" (15. März, 19 Uhr).

Am Samstag, 16. März, wird dann das Wirtshaus zum Schlachthof zum großen Pub. In einer "Münchner-Irischen Nacht" gibt es Musik und Tanz wie aus dem Reise-Bilderbuch. Es spielt die Paul Daly Band, die heuer 20-jähriges Bestehen feierten. Caro Kelley und Mark Keane alias The Sundries singen Songs, die vor 100 Jahren in Irland und Amerika sehr beliebt waren, Sean-Nos-Lieder in gälischer Sprache und die bekannten Ohrwürmer. Und ein Stimmungs-Hit der irischen Kultur aus München ist stets auch der Irish Dance der Showtanz-Gruppe Rince Tir Na Nog (20 Uhr).

Dieses Wochenende: Grüner Hut, rotes Haar - typisch irisch präsentiert sich diese Besucherin der Parade.

Grüner Hut, rotes Haar - typisch irisch präsentiert sich diese Besucherin der Parade.

(Foto: Florian Peljak/Florian Peljak)

Weil der Party eigentlich ein kirchlicher Feiertag zugrunde liegt, wird auch eine Messe zelebriert: In St. Ludwig predigt Pater Niall Leahy am Samstag, 16. März, 18 Uhr. Dazu gibt es natürlich Musik: die "Mass of St. Patrick" mit dem Chor des Pestalozzi-Gymnasiums, irischen Musikern und einem Dudelsack-Spieler.

Bereits am Samstag, 11 Uhr, startet auch eine Pre-Party auf dem Odeonsplatz. Es gibt Streetfood- und Bierstände und eine Bühne mit Kulturprogramm, bei dem etwa die Augusta Ceili Band aus München und professionelle Tanzgruppen auftreten. Viele der Bands spielen dann auch am eigentlichen Festtag, am Sonntag, noch einmal, dann gibt es noch eine zweite Bühne am Reiterdenkmal in der Ludwigstraße. Es ist viel Prominenz angekündigt: Nicht nur um 14.30 Uhr Irlands Popstar Johnny Logan (der seit Jahren oft in der Nähe von München wohnt), sondern auch der irische Landwirtschaftsminister Martin Heydon und Irlands Botschafter Nicholas O'Brien. Derweil will der Schirmherr, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, nicht nur reden, sondern sein Herz für die grüne Insel vor allem musikalisch als Gast-Gitarrist und -Sänger der Paul Daly Band ausdrücken (13.50 Uhr).

Höhepunkt ist die Parade selbst: Von 11 bis 13 Uhr ziehen die Tanz-, Spielmanns-, Mittelalter- und sonstigen Gruppen - aus München und Irland, aber auch aus Österreich, Slowenien und Brasilien - von der Münchner Freiheit zum Odeonsplatz: Der bärtige Bischof St. Patrick (wieder verkörpert von Wolfgang Schramm) wird von vier irischen Wolfshunden begleitet und sogar von echten irischen Polizisten (deren größte Sorge angeblich ist, ein Pub zu finden, in dem sie ein Rugby-Match schauen können). Paraden-Prinzessin ist diesmal Orla Geary, 19 Jahre alte Musikstudentin. Siobhan Freidank, vor 40 Jahren aus Cork nach München gezogen, die bereits bei der allerersten Parade 1996 als Bannerträgerin der Tanzschule Rince Tir na Nog mitmarschierte, wird als Grand Marshal den Zug anführen.

Hinweis: Ursprünglich haben wir berichtet, dass Siobhan Freidank als erste Frau der Münchner St.-Patrick's-Day-Geschichte als Grand Marshal den Zug anführt. Das ist nicht der Fall, es gab bereits Vorgängerinnen, die das taten. Wir haben den Fehler korrigiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReservierungen in der Gastronomie
:Der ungemütliche Zwei-Stunden-Slot

Freundlich begrüßt, hurtig hinausbefördert: Viele Wirte räumen ihren Gästen nur noch zwei Stunden ein, bevor sie für die nächsten Platz machen müssen. Da bleibt eigentlich nur eine Strategie.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: