Süddeutsche Zeitung

Ski alpin:Loipetssperger neu im Weltcup

Die Spur, der Lisa Loipetssperger folgen soll, ist tief. Das ist gut, wenn man Fährtensucher ist. Aber die 20-Jährige vom WSV München ist nicht Wald-, sondern Skirennläuferin, spezialisiert auf die technischen Disziplinen. Und gerade in denen hat der Deutsche Ski-Verband (DSV) zuletzt herbe Verluste hinnehmen müssen, vor allem im Riesenslalom durch den Rücktritt von Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg. "Unseren jungen Sportlern bietet sich nun die Chance, in die Fußstapfen ihrer Vorgänger zu treten", sagt DSV-Sportvorstand Wolfgang Maier zackig. Und so kommt Lisa Marie Loipetssperger am Samstag (10 Uhr) beim Saisonauftakt in Sölden/Österreich zu ihrem ersten Einsatz in einem alpinen Weltcup-Riesenslalom. Nervös sei sie nicht: "Die Freude über meine Weltcup-Premiere ist sehr viel größer als der Respekt vor dem Rennhang, den ich vom Freifahren kenne." Aber sie sei "richtig happy", auch wenn Eltern und Freunde wegen der Pandemiebestimmungen nicht an die Piste dürfen: "Ich werde trotzdem Gas geben", sagt sie - und klingt fast wie Vicky Rebensburg.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5075011
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 17.10.2020 / sjo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.