Feste Arbeitsplätze gibt es nicht - auch Sabine Bendiek, die Chefin von Microsoft Deutschland (im Bild), findet sich morgens über eine App mit ihrer Assistentin zusammen und wählt dann einen Platz, der für sie gerade am besten passt. Eine "Clean-Desk-Policy" sorgt dafür, dass sie an jedem Schreibtisch sofort loslegen kann. Jeder Mitarbeiter soll seinen Platz so verlassen, wie er ihn vorgefunden hat: leer, sauber und ohne persönliche Gegenstände. Die können in Schließfächern, Schränken und Regalfächern untergebracht werden.

Bild: Matthias Balk/dpa 11. Oktober 2016, 15:502016-10-11 15:50:08 © SZ.de/dpa/sim/imei