Ramersdorf Poesie im Trambahnhäusl

Wo früher die Trambahner Brotzeit machten, eröffnet am Sonntag, 17. April, Münchens erste Poesiehaltestelle. Im Trambahnhäusl an der Rosenheimer Straße 238 kann jeder eine poetische Auszeit vom Alltag nehmen. Wer ein Gedicht vortragen, vorsingen oder auch szenisch darstellen möchte, kann entweder spontan oder nach Anmeldung unter info@poesiebriefkasten.de mitwirken. Bei der Eröffnung um 13 Uhr trägt Turmschreiber Franz Eder Gedichte des Giesinger Dichters Werner Schlierf vor. Neben einem Haltestellenschild wird außerdem der "wandernde Poesiebriefkasten" aufgestellt. Anwohner können diesen mit Gedichten füttern, die dann im Juli einen poetischen Garten gleich hinter dem Tramhäusl zieren werden. Der Eintritt zur "poetischen Auszeit" ist frei.