Polizei auf dem Oktoberfest Frauen schlagen Angreifer in die Flucht

Die Polizei hat auf dem Oktoberfest viel zu tun.

(Foto: Claus Schunk)

Zwei Frauen haben sich erfolgreich gegen sexuelle Übergriffe von Männern gewehrt. Außerdem im Polizeibericht: Eine Schlägerei auf der Wiesnwache und Festnahmen nach Hitlergruß.

Eine 33-jährige Frau ist am Freitagabend Opfer einer sexuellen Belästigung geworden. Die Frau ging gegen 23.10 Uhr im Westend in Richtung Bavariapark und wollte in einem angrenzenden Gebüsch pinkeln. Als sie sich gerade wieder anzog, trat ein Mann zu ihr und berührte sie an der Brust und im Intimbereich. Die Frau begann sofort zu schreien und wehrte sich massiv. Daraufhin ließ der ihr unbekannte Mann von ihr ab und flüchtete. Passanten eilten der Frau zu Hilfe. Die Polizei sucht nach einem etwa 30 Jahre alten Mann, 1,75 Meter groß, kurze dunkle Haare und mit südeuropäischer Erscheinung. Hinweise an das Kommissariat 15 unter Telefon 089/2910-0.

Frau verhindert Vergewaltigung durch Gegenwehr

Auch eine andere Frau hat sich bereits am Samstag vergangener Woche erfolgreich gegen eine Vergewaltigung gewehrt, wie die Polizei nun erst mitteilte. Die 20-Jährige wartete bei einer Toilettenanlage vor einem Festzelt auf ihre Freundin, die sich noch in einer der Kabinen befand. Dabei kam ein unbekannter Mann auf sie zu, zog sie in eine der Damenkabinen hinein und versuchte sie zu vergewaltigen. Weil sich die Frau massiv wehrte und zu schreien begann, ließ ihr Angreifer von ihr ab und flüchtete.

Oktoberfest Vier Mass Bier in zwei Minuten
Oktoberfest

Vier Mass Bier in zwei Minuten

Exen hat sich zu einer Art Trendsport auf der Wiesn entwickelt. Auch von härterem Durchgreifen der Wirte lassen sich einige Kampftrinker nicht abschrecken.   Von Benjamin Emonts

Schlägerei zwischen zwei Festgenommenen

Am Freitag befanden sich gegen 23 Uhr ein 50-jähriger Engländer und ein 30-jähriger Deutscher zusammen in einer Polizeistelle. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es dort zum Streit zwischen den beiden. Der Engländer verpasste seinem Kontrahenten dabei einen Schlag gegen den Kopf. Daraufhin wurde der Deutsche zur ärztlichen Behandlung in die Rettungswache auf der Wiesn gebracht. Doch auch dort konnte der 30-Jährige sich nicht beruhigen und schlug dem Sanitäter, der ihn behandelte, mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Der 30-Jährige wurde wegen einer Körperverletzung angezeigt. Der 50-Jährige wurde zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Sanitäter erlitt leichte Verletzungen.

Festnahme nach Hitlergruß

Zwei Männer Anfang 20 haben am Samstag den Hitlergruß gezeigt und anschließend einen Security-Mitarbeiter angegriffen. Die beiden stark Betrunkenen saßen nachmittags im Biergarten eines Festzelts, als sie aus bislang nicht geklärten Gründen auf die Idee kamen, den Hitlergruß zu zeigen. Der Ordnungsdienst warf sie daraufhin aus dem Biergarten und rief die Polizei. Doch sie widersetzten sich den Anweisungen und griffen den Security-Mitarbeiter gemeinsam an. Einer der Männer schlug einem der Ordnungshüter mit der Faust ins Gesicht, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Durch die eintreffende Polizeistreife konnten beide vorläufig festgenommen werden. Die beiden Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Oktoberfest "Das Fest war von der Sonne verwöhnt"

Oktoberfest-Bilanz

"Das Fest war von der Sonne verwöhnt"

Mehr Besucher, mehr Familien und weniger Straftaten: Stadt, Wirte und Schausteller feiern das diesjährige Oktoberfest als Erfolg.   Von Franz Kotteder