Philipp Moog:"Ich stand mit einem Schirm neben einer Magnolie, um sie zu schützen"

Philipp Moog

Philipp Moog hat mittlerweile einen großen Garten. Ende Juni gab es ein großes Unwetter. "Ich stand mit einem Schirm neben einer Magnolie, um sie zu schützen", sagt er.

(Foto: Friedrich Bungert)

Was hat den Synchronspecher von Ewan McGregor dazu bewegt, einen Roman zu schreiben? Ein Café-Besuch mit Schauspieler Philipp Moog, der über seine Liebe zu Pflanzen und seine Erfahrungen mit Klaus Kinski spricht.

Von Gerhard Fischer

Justus ist selbstgefällig. Er beobachtet seine Tennispartnerin, die Mic heißt, und denkt: "Sie trägt ein für ihr Alter sehr kurzes Tennisröckchen. Bestimmt mir zuliebe. Ich könnte beide haben. Sie und Irene. Mit einem Fingerschnippen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FDP-Chef Christian Lindner am Tag nach der Bundestagswahl 2021
Erstwähler
FDP? Die klingen so konstruktiv
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Treffen von FDP und Gr¸nen vor der Sondierung
FDP und Grüne
Die Regierungsmacher
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB