Der Investor, die Schörghuber Unternehmensgruppe, errichtet mit ihrer Bayerischen Hausbau auf den drei Planungsgebieten an der Regerstraße, der Welfenstraße und der Ohlmüllerstraße keine Hochhäuser. Über die Dimensionen des bestehenden Paulaner-Verwaltungsgebäudes an der Hochstraße geht es also nicht hinaus. In den ursprünglichen Entwürfen waren durchaus einige weit überragende "Hochpunkte" vorgesehen.

Außerdem sollen sich mehrere Architekten an der konkreten Gestaltung der Hausfassaden beteiligen. Die Bürger hatten das gefordert, um mehr Abwechslung in das Quartier zu bringen. Schließlich werden die 30 Prozent sozial geförderten Wohnungen auf alle drei Teilgebiete verteilt - auch das war ein Anliegen der Bürger.

17. Juni 2013, 14:432013-06-17 14:43:58 © SZ vom 15.06.2013/dayk