bedeckt München

Pasing/Obermenzing:Sonnendächer auf den Schulen

Warum die großen Flachdachflächen auf den Schulen im Stadtbezirk ungenutzt lassen? Das fragten sich die Mitglieder des Bezirksausschusses (BA) und stimmten einem Antrag der SPD-Fraktion zu. Die Stadt solle, falls technisch machbar, eine ganze Reihe von Schuldächern mit Photovoltaik ausstatten. Stadtschulrätin Beatrix Zurek hat nun in ihrer Antwort dargestellt, an welchen Standorten dies in Frage kommen könnte: So sollen die Grundschule an der Bäckerstraße sowie die städtische Anne-Frank-Realschule im Zuge des dritten Schulbauprogramms voraussichtlich durch Neubauten ersetzt werden. Dabei werde die Installation von Photovoltaik geprüft und gegebenenfalls umgesetzt. Für die Grund- und Mittelschule an der Peslmüllerstraße sowie das städtische Bertolt-Brecht-Gymnasium gleich nebenan liegt laut Zurek, ebenfalls im dritten Schulbauprogramm, ein Untersuchungsauftrag vor, um den gesamten Standort hinsichtlich der baulichen und pädagogischen Belange zu prüfen. Abhängig von den Ergebnissen werde auch dort die Installation von Photovoltaik in Betracht gezogen. Bei der Peslmüllerschule müssten zusätzlich die Auflagen des Denkmalschutzes berücksichtigt werden. Bereits installiert wurde eine Photovoltaik-Anlage auf dem Neubaudach der Schulen an der Grandlstraße. Die neue Grundschule Hermine-von-Parish-Straße soll neben einer Dachbegrünung auf dem Flachdach eine Photovoltaikanlage bekommen.

© SZ vom 21.10.2020 / czg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema