Kulturpolitik:Ungenutzte Möglichkeiten

SPD und Grüne fordern mehr Open-Air-Flächen für Kultur in München.

Das Problem ist nicht neu, das SPD/Volt und Grüne/Rosa Liste jetzt angehen: "München braucht mehr Open-Air-Flächen." Daran ändert auch die Öffnung der Messe für drei Riesen-Rockshows 2022 nichts. Der Königsplatz mit seinen Beschränkungen, das Olympiastadion, das bald saniert wird - wo sonst kann Freiluftkultur steigen? Das soll laut einem Stadtratsantrag der Koalitionsparteien ein runder Tisch klären, an dem die zuständigen Referate, Bezirksausschüsse, Verbände, Veranstaltungskollektive, Olympiapark GmbH und Messe zusammenkommen, "um über ungenutzte Potenziale zu beraten". Stadtrat David Süß (Die Grünen) begründet dies mit "zum Teil erheblichen Nutzungskonflikten, die während der Corona-Pandemie deutlich zu Tage getreten" seien. Julia Schönfeld-Knor (SPD) wünscht sich "Richtlinien zur Vergabe von Veranstaltungsflächen, die auch Nachhaltigkeit, Diversität und künstlerischen Anspruch berücksichtigen".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB