Oktoberfest:Nach Drohnen-Flug: Pilot festgenommen

Zwei Medienvertreter aus Serbien waren nicht gut informiert über die Gepflogenheiten der Wiesn. Die beiden Männer wurden nach dem Einsatz einer Drohne wegen eines Verstoßes nach dem Luftverkehrsgesetz angezeigt.

Zwei serbische Medienvertreter haben sich offenkundig nicht gut genug informiert über die Gepflogenheiten beim Oktoberfest. Dass währenddessen ein Flugverbot für Drohnen aller Art über der Theresienwiese gilt, wussten sie jedenfalls nicht. Nun sind sie wegen eines Verstoßes nach dem Luftverkehrsgesetz angezeigt worden und mussten zudem jeweils eine Kaution in vierstelliger Höhe hinterlegen, um wieder aus dem Polizeigewahrsam frei zu kommen.

Eine Einsatzgruppe der Wiesnwache hatte am Sonntag gegen 17.40 Uhr eine Drohne über dem Biergarten des Schottenhamel-Festzeltes bemerkt und dann einen 44 Jahre alten Mann entdeckt, der sie steuerte. Wie sich herausstellte, handelte er im Auftrag eines 45 Jahre alten Landsmannes, um mit der Drohne Bilder vom Festgelände zu machen, die sie zu beruflichen Zwecken verwenden wollten.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB