NSU-Prozess Das Böse von nebenan

Sechs ist die Tochter jetzt, und ihre Fragen zu dem, was da im Gericht geschieht, werden Jahr für Jahr anspruchsvoller. Sie will wissen: "Was hat die Frau getan?" Und auch: "Sind die Menschen noch traurig?"

(Foto: Getty Images)

Eine Münchner Familie, die beim Oberlandesgericht wohnt, erlebt den Trubel um den NSU-Prozess seit fünf Jahren vor der eigenen Haustür. Doch wie erklärt man der kleinen Tochter, was dort geschieht?

Von Annette Ramelsberger

Wie geht man damit um, wenn das eigene Kind in Sichtweite des Gerichts aufwächst? Wenn es fragt, warum dreimal die Woche ein Fahrzeugkonvoi mit Blaulicht und Martinshorn am Haus vorbeiprescht? Und ob die Frau, die zum Gericht gebracht wird, böse ist?

Was für die meisten Menschen die Normalität des Rechtsstaats ist, wenn auch ziemlich laut und einschüchternd, das ist für Eltern rund um das Oberlandesgericht München eine Herausforderung. Weil sie plötzlich vor den eigentlichen Fragen stehen. Denen nach gut und ...