Neuperlach/Ramersdorf Feste Heimat in Sicht

Das Jugendtheater "Festspielhaus" soll in ein Heizkraftwerk ziehen

Man hat sich zwar einmal im Kreis gedreht, ist aber nun doch noch ans Ziel gelangt: Das ehemalige Hackschnitzel-Heizkraftwerk der Gewofag an der Rosenheimer Straße 192 soll zum Jugendtheater "Festspielhaus" umgebaut werden. Davon war zwar bereits vor Jahren die Rede. Doch als sich die Stadt mit dem enormen Andrang von Geflüchteten konfrontiert sah, wurde das Gebäude damals kurzfristig zur Unterbringung dieser Menschen verwendet: Am 18. August 2014 erfolgte die erste Belegung mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Aufgrund einer gesetzlichen Änderung sank aber der Bedarf an Unterkünften für unbegleitete Minderjährige 2016, worauf am 11. Januar 2016 eine Umnutzung stattfand: Geflüchtete alleinstehende und alleinerziehende Frauen fanden an der Rosenheimer Straße eine sichere Bleibe. Die Belegung umfasste laut Sozialreferat maximal 62 Personen, davon höchstens 20 Kinder.

Doch auch dabei blieb es nicht. Aufgrund erneut veränderter Bedarfe konnten die Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft an der Rosenheimer Straße gemeinsam mit ihrem Träger Condrobs am 27. November vergangenen Jahres an die Nailastraße 10 umziehen. Das ehemalige Gewofag-Heizkraftwerk wird jedenfalls aktuell nicht mehr vom Sozialreferat/Amt für Wohnen und Migration genutzt. Stattdessen soll jetzt das Festspielhaus zum Zug kommen, das bislang noch in seinem altgedienten Provisorium an der Quiddestraße beheimatet ist.

Vor dem Umzug an die Rosenheimer Straße sind jedoch noch einige Umbauarbeiten notwendig, die aktuell in Federführung des Kommunalreferats mit dem Baureferat, dem Sozialreferat/Stadtjugendamt sowie dem Träger abgestimmt werden. Allerdings drängt die Zeit, wie man schon länger weiß: Die WSB Bayern will ihr Grundstück an der Quiddestraße selbst nutzen, weshalb die Theatertruppe rund um den Leiter Helmut von Ahnen bis spätestens Ende September ihr blaues Container-Domizil räumen muss. Gut möglich also, dass für das Festspielhaus noch einmal eine Interimslösung gefunden werden muss. In nicht allzu ferner Zukunft aber sollte das Festspielhaus tatsächlich auch eine feste Spielstätte an der Rosenheimer Straße bekommen - was die Mitglieder im Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach als "sehr erfreulich" begrüßten.