bedeckt München 12°

Neuperlach:"Talk am Turm" nur virtuell

Einen großen Aufschrei gegen Antisemitismus - das fordert Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde, von Politikern, Kirchen und Gewerkschaften. Warum die 88-Jährige ihrer Heimatstadt München immer treu geblieben ist, woran sie glaubt und worauf sie hofft, das alles erzählt sie in einer Gesprächsrunde mit der freien Journalistin Carola Renzikowski und dem Diplom-Theologen Leopold Haerst. Anstelle des für Donnerstag, 12. November, als Live-Veranstaltung geplanten "Talks am Turm" in der Sankt-Maximilian-Kolbe-Kirche, führen die drei ihr Gespräch im Studio des Kirchenradios. Die Aufzeichnung ist von Freitag, 13. November, an auf www.mk-online.de zu hören. Knobloch ist Münchner Ehrenbürgerin und Trägerin des Großen Verdienstkreuzes mit Stern.

© SZ vom 10.11.2020 / sasch/ilp
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema