Neu in München So lernen Sie die nettesten Münchner kennen

Viele Menschen treffen sich bei schönem Wetter im Englischen Garten.

(Foto: Stephan Rumpf)

Neu in der Stadt? Wo Sie andere treffen, um gemeinsam zu singen, zu sporteln oder einfach zu ratschen: Unsere Tipps.

Von Christina Rebhahn-Roither

Singen, feiern, sporteln - all das macht am meisten Spaß, wenn man dabei von Menschen umgeben ist, die die eigene Leidenschaft teilen. Inspirationen für Neu-Münchner, die gerne mehr unter Leute kommen und neue Freundschaften schließen wollen.

Gemeinsam sporteln

Im Tennispark Ramersdorf steht niemand alleine am Platz. Betreiber Hannes Schmidt kümmert sich sogar persönlich darum, dass jeder Spieler einen Sportpartner hat. Interessierte melden sich bei ihm, geben Sportniveau und Terminwünsche bekannt und bekommen von Schmidt einen Spielpartner vermittelt. Auch eine romantische Anekdote hat der Betreiber parat: Ein Paar hat sich vor Jahren durch seine Vermittlung kennengelernt. Die beiden sind mittlerweile verheiratet und haben vier Kinder, sagt Schmidt stolz. (Adresse: Chiemgaustraße 201, 81549 München / Haltestelle Langbürgenerstraße, Buslinie 59)​

Wer keine Lust auf Tennis hat, für den könnte etwas beim Münchner Hallensportprogramm dabei sein. Das Programm umfasst über 40 Sporthallen in der ganzen Stadt, angeboten werden zum Beispiel Yoga, Basketball und Zumba. Eine Einzelkarte für eine Kurseinheit kostet 3,20 Euro. Der Einstieg ist jederzeit und ohne Voranmeldung möglich.

Gemeinsam singen

Wer gerne in guter Gesellschaft singt, hat Glück, denn in München gibt es viele Chöre. Zum Beispiel den bekannten Münchner Kneipenchor (Motto: singen und trinken, wahlweise auch trinken und singen), den Bud-Spenzer-Heart-Chor (singt ausschließlich Lieder aus Spencer-Hill-Filmen), den Go-Sing-Choir (lernt und filmt pro Treffen einen neuen Song) oder Volx-Gesang (jeder 2. und 4. Montag im Monat im Wirtshaus im Schlachthof). Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Viele der Chöre (so auch der Kneipenchor und der Bud-Spenzer-Heart-Chor) haben Wartelisten, deshalb am besten gleich anmelden und auf einen Platz hoffen - oder erst mal den Go-Sing-Choir testen, dort kann man nämlich einfach ohne Anmeldung vorbeikommen. Weitere Chöre findet man außerdem auf der Liste des Münchner Stadtportals.

Kultur in München Die Münchner wollen singen
Chöre

Die Münchner wollen singen

Und zwar so dringend, dass mancher Kneipen- und Spaß-Chor kaum mehr Mitglieder aufnehmen kann. Wir stellen vier junge Münchner Chöre vor.   Von Michael Zirnstein, Bernhard Blöchl und Cindy Riechau

Gemeinsam mit den Nachbarn feiern

Sonntags einfach mal mit den Nachbarn im Hof sitzen und zeichnen, stricken oder Mensch-Ärgere-Dich-Nicht spielen. Genau das ist es, was sich René Götz und Anne Taylor in München wünschen. Angelehnt an das Konzept der Münchner Hofflohmärkte - bloß ohne Flohmarkt - haben sie deshalb ihre Website "Sonntagsgesellschaften" erstellt. Ist eine Sonntagsgesellschaft geplant, kann jeder Anwohner in seinem Hof etwas Kreatives dazu beitragen. Vorschläge stehen auf der Website, wo man sich auch anmelden kann. Götz und Taylor kümmern sich dann um Viertelpläne. Die erste Sonntagsgesellschaft findet am 10. Juni im Viehhofviertel und der Isarvorstadt statt. Das Ziel: Kreatives Beisammensein im eigenen Viertel.

Gemeinsam Neues lernen

Die Volkshochschule München hat ein breites Angebot - vom literarischen Frühstück über vogelkundliche Wanderungen bis hin zum Kochkurs. Und wo knüpft man besser Kontakte als dort, wo sich Menschen mit ähnlichen Interessen austauschen und fortbilden? Was genau angeboten wird und wie viel es jeweils kostet steht online auf der Seite der VHS.

Gemeinsam spielen

Im Lokal Riffraff steht der erste Dienstag im Monat ganz im Zeichen der Brettspielkultur. Die Idee dieser sogenannten "Giesinger Board Game Nights" geht auf Benjamin Lipp und Dafni Skyrgianni zurück. "Wir sind beide überzeugte Spieler, wollten uns ursprünglich in der Flüchtlingshilfe engagieren und unser Hobby mit anderen in einem Rahmen teilen, wo weder Sprache noch Herkunft wichtig sind." Mittlerweile hat sich das Angebot etabliert. Bei den Spielabenden treffen Langzeitmünchner auf Geflüchtete und Leute, die erst vor kurzem hergezogen sind. "Wir versuchen immer, dass wir die Leute durchmischen, wenn sie es wollen. Es kommen auch viele alleine, die sich dann einer Gruppe anschließen." Wer sich über die nächsten Veranstaltungen informieren und mitspielen möchte, findet auf Facebook genauere Informationen. (Adresse: Tegernseer Landstraße 96, 81539 München / Haltestelle Silberhornstraße, U2 und U7)

Gemeinsam Kultur genießen

Die Kammerspiele veranstalten einmal im Monat ein "Welcome Café". Ab 20 Uhr wird das gemütliche Beisammensein vom kulturellen Programm abgelöst. Dazu gehören Live-Musik, Theater oder verschiedene Workshops. Das Angebot richtet sich an Geflüchtete, an Langzeitmünchner und alle, die gerade erst hergezogen sind. Auf der Website findet man alle nötigen Informationen.

Freizeit in München und Bayern Das müssen Sie in München unbedingt sehen

Sightseeing

Das müssen Sie in München unbedingt sehen

Mit den Eltern ins Deutsche Museum, mit sportlichen Freunden aufs Olympiadach: Egal wer zu Besuch kommt, hier finden Sie das richtige Programm für jedes Wetter - und Tipps für die Kaffeepause.   Von Christina Rebhahn-Roither