Erfolgreiche Fahndung:Nach tödlichem Tramunfall: Polizei findet mutmaßlichen Verursacher

Erfolgreiche Fahndung: Bei einem Unfall auf der Tramlinie 27 waren am 2. Januar mehrere Personen verletzt worden, eine Frau starb später an den Folgen des Unfalls.

Bei einem Unfall auf der Tramlinie 27 waren am 2. Januar mehrere Personen verletzt worden, eine Frau starb später an den Folgen des Unfalls.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Der Mann lief bei Rot über die Schienen. Bei der Vollbremsung stürzte eine 85-Jährige, die wenig später im Krankenhaus starb.

Ein Mann lief bei Rot über die Trambahnschienen - mit fatalen Folgen: Die Straßenbahn musste notbremsen, mehrere Passagiere stürzten. Eine 85-Jährige musste operiert werden, es kam zu Komplikationen, die Frau starb. Mit Fahndungsaufrufen und Plakaten am Unfallort in der Schleißheimer Straße suchte die Münchner Polizei nach dem Unfallverursacher. Und sie wurde fündig. Ein 56-jähriger Münchner konnte ermittelt werden, er hat mittlerweile gestanden.

Bei dem Unfall einer Tram der Linie 27 am 2. Januar an der Ecke Herzogstraße waren insgesamt fünf Personen verletzt worden, drei mussten ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher war einfach weitergegangen. Zeugenaussagen brachten die Polizei jetzt auf die Spur des Verdächtigen. Gegen den Mann wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Zur SZ-Startseite

GDL-Streik in München
:"Ich finde es eine Frechheit, dass sie nicht verhandeln können"

Die Lokführer streiken, sechs Tage lang. Zwar sind viele Bahnreisende darauf eingestellt, trotzdem müssen manche zu Geschäftsterminen oder nach Hause kommen. Das Verständnis hält sich in Grenzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: