Polizei:Raser wird in fünf Wochen 85 Mal geblitzt

Rein rechnerisch tauchte der 26-Jährige mindestens zwei Mal täglich auf dem Radar der Polizei auf. Nun erwarten ihn ein Bußgeld und eine ganze Menge Punkte in Flensburg.

Dieser Autofahrer dürfte Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde finden, allerdings unter der Rubrik negativ, sollte es eine solche geben. Die Polizei hat einen 26-jährigen Mann ermittelt, der seit Mitte Oktober 85 Mal in der gesamten Stadt wegen zu schnellen Fahrens geblitzt wurde. Rein rechnerisch ist er damit mindestens zweimal täglich auf dem Radar der Polizei aufgetaucht. Überwiegend sei er dabei mit weit mehr als 100 Stundenkilometern bei erlaubten 60 unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Auf den Beweisbildern, die mit 85 Fotos die Polizeikartei füllen, sei immer derselbe Fahrer erkennbar. "Wir haben ihn zweifelsfrei bei allen Verstößen identifiziert - es sei denn, er hat einen Zwillingsbruder." Bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle am Sonntag gegen 0.15 Uhr auf der Landshuter Allee konnte der 26-Jährige, der in München wohnt, angehalten und als Verantwortlicher sämtlicher genannter Verkehrsverstöße erkannt werden.

Die weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern noch an. Angesammelt habe der Mann damit bisher ein Bußgeld von mehr als 14 000 Euro und 97 Punkte auf dem Verkehrssünder-Konto in Flensburg.

Zur SZ-Startseite
Straßenverkehr im nächtlichen München, 2017

Tegernseer Landstraße
:Enger und dreckiger geht es nicht

Ein Tunnel im Ostabschnitt des Mittleren Rings scheitert an der Machbarkeit und an der prognostizierten Verkehrszunahme. Entlastung würde nur eine Verschmälerung der Autobahn vor der Stadtgrenze versprechen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB