Radio Gong:Dudel-Bude oder Modell mit Zukunft?

Radio Gong: 24 Wörter in vier Sekunden - Johannes Ott, früher Moderator, heute Geschäftsführer von Radio Gong, in den neuen Räumen.

24 Wörter in vier Sekunden - Johannes Ott, früher Moderator, heute Geschäftsführer von Radio Gong, in den neuen Räumen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Johannes Ott hat den Umzug von Radio Gong in ein hochmodernes Studio organisiert. Ende des Jahres wird der 42-Jährige alleiniger Geschäftsführer. Was und wen braucht es, damit die Münchner einschalten?

Von Philipp Crone

Genau ein einziges Mal fällt Johannes Ott in eineinhalb Stunden ein Wort nicht ein. Der 42-jährige Geschäftsführer von Radio Gong sitzt Ende Mai auf einem Barhocker und redet. Handwerker tragen Bohrmaschinen an ihm vorbei, die neuen Räume an der Richard-Strauss-Straße für Münchens erfolgreichstes Privatradio sind fast fertig. Ein Bauarbeiter fragt, ob Ott bei der Pizza-Bestellung mitmachen will. Seine Antwort "Ja, gerne" fällt nur kurz aus dem ansonsten korrekt weitergeführten Satz. Der schlanke Mann mit dem kurzen Haar lächelt. Und redet. Von der Faszination des Radios über die Besonderheiten der Münchner Hörer bis zu den technischen Anforderungen der Zukunft, ob Alexa-Tauglichkeit oder Web-Videos. Ott bringt in vier Sekunden exakt 24 Worte unter, ohne dass seine Stimme aus dem kumpeligen Raunen rausrutscht. Er redet schnell. Zu schnell, sogar für einen Gong-Moderator? "Klaraufjedenfall."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Prof. Dr. Lamia Messari-Becker: Pressebild.
Bauen und Klimaschutz
"Nur auf den Strom zu starren, offenbart die Fehler der Klimapolitik"
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Schauplatz der Verärgerung: Das Bundesjustizministerium in Berlin wurde zur gleichen Zeit besucht wie das Bundesfinanzministerium.
Razzien in SPD-geführten Bundesministerien
"So ein Misstrauen ist ohne Beispiel"
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB