Polizeieinsatz in München:Räuber droht mit Messer - und wird festgenommen

Polizeieinsatz in München: Polizisten entwaffneten den mutmaßlichen Räuber und nahmen ihn fest.

Polizisten entwaffneten den mutmaßlichen Räuber und nahmen ihn fest.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Der 42-Jährige versuchte zweimal, einem Bekannten Geld abzunehmen. Doch dann riefen Zeugen die Polizei.

Von Heiner Effern

Ein 42 Jahre alter Mann aus München hat einen Bekannten am Samstag zweimal mit einem Messer bedroht, um von ihm Geld zu erhalten. Das erste Mal traf das 52 Jahre alte Opfer laut Mitteilung der Polizei in der Tram von der Silberhornstraße Richtung Rosenheimer Platz auf den mutmaßlichen Erpresser. Dort wollte ihm dieser den Geldbeutel aus der Tasche ziehen, als er auf seine beiden Krücken gestützt im Fahrzeug stand.

Das Opfer kam zu Fall, konnte aber seine Geldbörse behalten und setzte sich nach hinten in die Tram. Dorthin verfolgte laut Polizei der 42 Jahre alte Mann seinen Bekannten und soll ihm ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge entgegengehalten haben. Er ließ sich aber dem Bericht zufolge überreden, das Messer wegzustecken.

Als die beiden kurz darauf wieder aufeinandertrafen, soll sich der Raubversuch wiederholt haben. Wie beim ersten Mal soll der 42 Jahre alte Mann danach das Messer gezückt haben. Diesmal beobachteten Passanten den Vorfall und riefen die Polizei. Diese konnte dem Mann das Messer abnehmen und ihn festnehmen. Gegen ihn wird wegen räuberischer Erpressung ermittelt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJung und chronisch krank
:"Ich dachte immer, dass mir so was nicht passiert"

Partys, Konzerte und Festivals bestimmten früher ihr Leben. Doch dann bekommt Milena Ninkovic die Diagnose Multiple Sklerose. Wie ist es, als junger Mensch mit einer chronischen Krankheit zu leben?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: