Verdacht auf versuchte Tötung:Festnahme nach Messerstecherei in Spielhalle

Verdacht auf versuchte Tötung: Der Festgenommene soll in den Angriff auf den Münchner verwickelt sein.

Der Festgenommene soll in den Angriff auf den Münchner verwickelt sein.

(Foto: David Inderlied/dpa)

Ein 27-jähriger Münchner gerät mit zwei Allgäuern in Streit, flüchtet und wird lebensgefährlich verletzt. Nun hat die Polizei einen der beiden Verdächtigen ausfindig gemacht.

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ist am Mittwoch ein 23-jähriger Mann aus dem Allgäu festgenommen worden. Er war am vergangenen Sonntag kurz vor 2 Uhr nachts zusammen mit einem weiteren Allgäuer vor einer Spielhalle in der Goethestraße mit einem 27-jährigen Münchner in Streit geraten. Der Münchner war, nachdem er auch körperlich angegangen worden war, in die Spielhalle geflüchtet. Die beiden Allgäuer folgten ihm, die Auseinandersetzung ging in den Räumen der Spielhalle weiter.

In deren Verlauf erlitt der Münchner eine lebensgefährliche Stichverletzung in den Oberkörper und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Angreifer konnten zunächst flüchten. Nun aber konnte der Aufenthaltsort des 23-Jährigen ausfindig gemacht werden. Er wurde am Mittwoch im Münchner Stadtgebiet festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEklat auf der Bühne
:"Dicht & Ergreifend" lehnen Kulturpreis Bayern ab

Die Hip-Hop-Band schlägt auf der Gala den Kulturpreis und 5000 Euro aus. Stattdessen kritisieren die Musiker den Veranstalter Bayernwerk und die Bayerische Staatsregierung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: