Glatte Straßen:Autofahrer rutscht ins Wasser

Glatte Straßen: Die Feuerwehr musste den Fahrer aus seinem in den Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal gerutschten Wagen befreien.

Die Feuerwehr musste den Fahrer aus seinem in den Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal gerutschten Wagen befreien.

(Foto: Berufsfeuerwehr München)

Der Mann ruft selbst aus seinem Auto den Notruf an. Die Feuerwehr befreit ihn und den Wagen aus dem Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal.

Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte die Feuerwehr am Montagabend kurz vor 19 Uhr zu bewältigen: Ein Autofahrer hatte selbst bei der Leitstelle angerufen und gemeldet, dass er mit seinem Auto in den Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal nahe dem Olympiasee gerutscht sei und sich nicht selbst befreien könne.

Als die Einsatzkräfte am Unfallort nahe der Lerchenauer Straße eintrafen, fanden sie den Mann am Steuer seines Wagens, dessen Motorhaube ins Bachbett gekippt war. Sie sicherten das Auto zunächst gegen weiteres Abrutschen und verlegten dann Steckleitern neben dem Wagen. So konnten sie die Fahrertür öffnen und dem Mann aus dem Auto helfen. Er blieb unverletzt.

Anschließend wurde das Auto mit einer Seilwinde aus dem Bach gezogen. Den genauen Unfallhergang ermittelt jetzt die Polizei, es wird ein Zusammenhang mit den Schnee- und Eismassen auf Münchens Straßen vermutet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusImmobilien
:Wo München der Stillstand droht

Gasteig-Sanierung oder Konzerthaus, Großmarkthalle oder Alte Akademie - wegen der Probleme der Immobilienbranche und steigender Kosten am Bau geht bei vielen wichtigen Großprojekten nichts voran. Ein Rundgang zu acht Orten, die Sinnbild der Krise sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: