Junge Musik aus München:Sound Of Munich Now 2021

Sound of Munich Now

Fünf Tage lang wurden im August die Konzerte für das Festival "Sound Of Munich Now 2021" aufgenommen. Hier: "Blushy AM".

(Foto: Friedrich Bungert)

Das Newcomer-Festival, veranstaltet vom Feierwerk und der SZ, findet den ganzen November digital statt

Von Michael Bremmer, München

Die Musikszene in München ist weiterhin extrem aktiv - auch wenn das für viele Menschen während der Corona-Pandemie schwer zu verfolgen ist. So langsam stellen die Musikbühnen wieder auf Normalbetrieb um - zuvor musste man sich im Internet auf die Suche nach neuen Talenten machen.

Einen Überblick, was sich alles in München tut, bietet jedes Jahr das Festival "Sound Of Munich Now". So auch 2021. Mittlerweile haben hier bereits 219 unterschiedliche Münchner Bands gespielt - und auch heuer kommen 20 weitere dazu. Auch dieses Jahr kann das Festival, veranstaltet vom Feierwerk und der Süddeutschen Zeitung, wegen Corona nicht wie gewohnt stattfinden. Stattdessen werden die Bands vom 1. November an digital präsentiert. Im Mittelpunkt steht dabei ein aufwendiges Live-Video. Von Montag bis Freitag wird den ganzen Monat jeden Tag eine Band in den Mittelpunkt gerückt. Um 20 Uhr gibt es dann immer die Premiere des Bandvideos.

Dieses Jahr wurde folgendes Line-up ausgewählt: Ark Noir (Fusion-Jazz), Blushy AM (Pop), Busy Bandulu Sound (Dub/Bass/Dancehall), Dani DeLion (R 'n' B/Pop), Ellereve (Dark Pop), Emmerich (Alternative), Fallwander (Experimental Pop), Laila Montana (Pop), Lauraine (Synth-Pop/Soul-Pop), LBT (Techno / Jazz), May The Tempest (Metal), Melli Zech (Singer-Songwriter), Ogaro Ensemble (Orientalisch), Polygonia x Delusional Circuits (Deep Techno / Ambient), Queen Lizzy (Hip-Hop), Rette mein Pferd (Alternative Rock), Uschi (Punk), Van Damme 38 (Indie/Pop), Waseem (Hip-Hop), Young Fast Running Man (Blues/Americana).

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.soundofmunichnow.de. Die Konzerte vom vergangenen Festival und auch die Interviews mit den Bands kann man sich auch weiterhin auf dem Youtube-Kanal des Festivals anschauen - zu finden unter www.youtube.com/soundofmunichnow.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB