Unfall beim Spielen:Sechsjährige stürzt in vier Meter tiefen Schacht

Unfall beim Spielen: Auch die Polizei untersuchte den Unfallort (Symbolfoto).

Auch die Polizei untersuchte den Unfallort (Symbolfoto).

(Foto: Robert Haas)

Im Innenhof eines Neubaugebiets entdeckt das Mädchen eine Kunststofffläche. Sie stellt sich drauf und beginnt zu wippen. Plötzlich bricht die Abdeckung und das Kind stürzt vier Meter tief.

Ein sechsjähriges Mädchen ist am Samstagnachmittag in der Maxvorstadt in einen vier Meter tiefen Schacht gestürzt. Nach Angaben der Feuerwehr verletzte sich das Mädchen bei dem Sturz nur leicht. Das Kind hatte beim Spielen im Innenhof eines Neubaugebietes mit Freunden eine Kunststofffläche entdeckt. Die Sechsjährige stellte sich darauf und begann zu wippen. Der Kunststoff gab plötzlich nach, brach und das Kind stürzte in den etwa 50 Zentimeter breiten Schacht.

Ihre Freunde benachrichtigten die Eltern, die den Notruf wählten. Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten das Kind mithilfe einer Schlinge aus dem Schacht. Ein Notarztteam versorgte das Mädchen, in die Klinik musste es nicht gebracht werden. Die Feuerwehrleute deckten den Schacht mit einem Bauzaun ab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReden über den Krieg
:Wie die Münchner Schulen mit dem Nahostkonflikt im Klassenzimmer umgehen

Schüler tragen Shirts, auf denen "Free Palestine" steht, äußern Sympathien für die Hamas - so etwas erleben Lehrkräfte immer wieder. Und müssen einen Weg finden, mit Kindern und Jugendlichen zu diskutieren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: