Polizei in München:Schlafender Fahrgast im ICE beklaut

Polizei in München: Ein 38-Jähriger soll einen Rucksack im ICE gestohlen haben (Symbolfoto).

Ein 38-Jähriger soll einen Rucksack im ICE gestohlen haben (Symbolfoto).

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Der Mann bemerkt, dass sein Rucksack fehlt, und macht sich auf die Suche nach dem Dieb. Als er ihn findet, eskaliert die Situation.

Ein 38-Jähriger soll am Sonntagnachmittag in einem ICE von Berlin nach München einen Rucksack gestohlen haben. Laut Bundespolizei schlief ein 27-jähriger Fahrgast im fahrenden Zug. Als er aufwachte, bemerkte der Mann, dass sein Rucksack weg war. Gemeinsam mit einem Zugbegleiter suchte er daraufhin nach seinem Gepäckstück und fand es bei dem mutmaßlichen Täter.

Der Mann gab den Rucksack nur widerwillig zurück. Er beleidigte und bedrohte zudem den Zugbegleiter, als dieser ihn auf sein Verhalten ansprach. Als der ICE am Pasinger Bahnhof hielt, wartete schon die Bundespolizei auf den mutmaßlichen Täter. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBuch über Arthur Eichengrün
:Hitlers Nachbar

Er wohnte als Jude auf dem Obersalzberg und will das Medikament Aspirin erfunden haben: über das Leben des Chemikers Arthur Eichengrün.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: