bedeckt München
vgwortpixel

München heute:Liesl Karlstadts schwere Jahre / Rundgang durchs Neue Rathaus

Liesl Karlstadt führte an der Seite von Karl Valentin kein vergnügliches Leben - auf der Bühne und vor allem als Geliebte.

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Bis heute gilt Liesl Karlstadt als die lebenslustige und geerdete Bühnenpartnerin des genialisch verqueren Komikers Karl Valentin. Tatsächlich aber litt sie viele Jahre unter Depressionen, sie war mehrmals stationär in der psychiatrischen Klinik, und im April 1935 sprang sie an der Prinzregentenbrücke in die eiskalte Isar. Der Suizidversuch scheiterte, in letzter Minute wurde Liesl Karlstadt von Passanten aus den Fluten gezogen (mehr dazu lesen Sie hier mit SZ Plus).

Über diese Krisenzeit, die etwa von 1935 bis 1945 dauerte, berichten Sabine Rinberger und Andreas Koll in ihrem soeben erschienenen Buch "Liesl Karlstadt - Schwere Jahre". Rinberger und Koll, die das Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor hüten, konnten bei ihren Recherchen auf Briefe und Postkarten zurückgreifen, die Karlstadt ihrer Freundin Norma Lorenzer geschrieben hat. Diese Briefe hat Lorenzers Tochter Brigitte Eriksson vor einigen Jahren der Museumsdirektorin Rinberger überreicht.

In seinem Buch schildert das Autorenduo unter anderem, wie schwierig die Beziehung zwischen Valentin und Karlstadt war. Die beiden waren nicht nur Bühnenpartner, sondern auch ein Liebespaar. Valentin aber war verheiratet und hatte zwei Kinder, und er dachte nicht daran, seine Familie zu verlassen. Karlstadt litt sehr darunter, sie litt aber auch unter seinen Launen und den neurotischen Ängsten, von denen Valentin geplagt war. Einerseits zog es sie heftig hin zu Valentin, andererseits dämmerte es ihr allmählich, dass sie eigene Wege gehen müsse. Spätestens nach Valentins Tod im Februar 1948 begann ihre zweite Karriere als Volksschauspielerin.

DER TAG IN MÜNCHEN

Verkehrswende: Raus aus dem Stau Bis zum Jahr 2040 sollen aus den heute schon 1,5 Millionen Einwohnern Münchens bereits 1,85 Millionen geworden sein. Ideen, wie die Verkehrsbelastung zumindest nicht noch schlimmer werden soll, gibt es viele. Realistisch sind nicht alle. Zum Artikel

Festival: Ein "Superbloom" mitten in München Im Olympiapark soll von September 2020 an ein neues Musik- und Kunstfestival etabliert werden. Die Veranstalter wollen damit auch ein bisschen Hippie-Flair nach München bringen. Zum Artikel

Prozess gegen Tankstellenräuber: Aus Liebe zum Knast Ein 26-Jähriger überfällt mit einem Küchenmesser bewaffnet eine Tankstelle. Seine Begründung vor Gericht: Er habe die Tat nur begangen, weil er unbedingt ins Gefängnis kommen wollte. Zum Artikel

Kohleausstieg: Streit ums Heizkraftwerk Ein Gutachten des TÜV Süd hält die Abschaltung des Kohleblocks im Heizkraftwerk Nord bis Ende 2022 für nicht möglich. Doch diesen Ausstiegstermin hatten die Münchner in einem Bürgerentscheid beschlossen. Der Streit zwischen Betreiber und Klimaschützern geht weiter. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Politik in München Münchens Zentrum der Macht

Rathaus

Münchens Zentrum der Macht

Was hat es eigentlich mit dem Weißwurstzimmer im zweiten Stock auf sich? Warum hat der Zweite Bürgermeister Stufen mitten in seinem Büro? Und wo haben die Fraktionen ihre Räume? Ein Rundgang durch das Neue Rathaus.

Freizeit in München Kreatives aus dem Hahn

True Brew

Kreatives aus dem Hahn

Im neuen Taproom "True Brew" konzentrieren sich die drei Wirte auf ihr selbst gebrautes Bier, das aus zehn Hähnen fließt.   Von Laura Kaufmann

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg