Mit Sturmhauben und Waffe:Gruppe von bis zu 20 Personen raubt Jugendliche am Englischen Garten aus

Mit Sturmhauben und Waffe: Vier Schüler sind bedroht und beraubt worden.

Vier Schüler sind bedroht und beraubt worden.

(Foto: Robert Haas)

Teils waren die Täter mit Sturmhauben maskiert, einer soll den Opfern eine Waffe gezeigt und gedroht haben zu schießen. Was sich Dienstagnacht laut Polizei an der Von-der-Tann-Straße abspielte.

Vier Schüler, alle zwischen 16 und 17 Jahre alt, sind Dienstagnacht am Englischen Garten beraubt worden. Sie gingen kurz vor Mitternacht durch die Fußgängerunterführung an der Von-der-Tann-Straße, als sich ihnen eine Gruppe aus 15 bis 20 Personen entgegenstellte und sie aufforderte, ihre Wertsachen herauszugeben. Zwei der Opfer flüchteten, sie wurden jedoch bald von den Tätern wieder gestellt. Dabei soll einer davon eine Schusswaffe gezeigt und gedroht haben, auch zu schießen.

Nun übergaben die Überfallenen einen Geldbetrag im niederen dreistelligen Bereich, woraufhin die Tätergruppe flüchtete. Die Opfer verständigten die Polizei, die Fahndung brachte aber keinen Erfolg.

Die Täter werden beschrieben als junge Männer, zwischen 16 und 25 Jahre alt, Nordafrikaner. Einige waren mit Sturmhauben maskiert. Der Haupttäter war etwa 1,90 Meter groß, trug schwarzes, mittellanges, krauses Haar und war bekleidet mit einer grünen Weste, einem roten Pullover und einer schwarzen Hose.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychisch kranke Kinder und Jugendliche
:"Wir haben den Eindruck, dass die Jugendlichen kränker geworden sind"

Jedes fünfte Kind ist psychisch belastet. Kinder- und Jugendpsychiater Gerd Schulte-Körne spricht über junge Menschen in Krisen, Stresssituationen in der Schule und darüber, wie Eltern ihre Kinder vor psychischen Belastungen schützen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: