Vorfall in München:Chihuahua Luca im Nagelstudio gequält

Vorfall in München: Der Chihuahua Luca wird nun im Tierheim wieder aufgepäppelt.

Der Chihuahua Luca wird nun im Tierheim wieder aufgepäppelt.

(Foto: Tierschutzverein München e.V.)

Eine Passantin beobachtet, wie der Ladenbesitzer das vier Monate alte Tier schlägt und an einem Bein hochzieht. Doch dann kommt die Rettung für den kleinen Luca.

Der Tierschutzverein München meldet die Rettung eines kleinen Hundes vor schwerer Tierquälerei: Laut Mitteilung habe eine Frau am vergangenen Samstagmorgen gegen 3 Uhr durch das Schaufenster eines Nagelstudios in der Münchner Innenstadt gesehen, wie ein Mann - der Ladenbesitzer, wie sich später herausstellte - einen jungen Chihuahua schlug, ihn an einem Bein hochzog und in die Luft warf. Die Schmerzensschreie des Tieres waren bis auf die Straße zu hören.

Die Frau filmte die Tat mit ihrem Handy und rief die Polizei. Die Beamten konnten das Tier allerdings nicht mehr finden. Daraufhin wandte sich die Zeugin an das Tierheim des Tierschutzvereins. Dieses verständigte das Veterinäramt und die Amtstierärztin fand den Hund nun in dem Ladenlokal.

Der vier Monate alte Hund mit Namen Luca soll jetzt im Tierheim aufgepäppelt werden. Wie es mit ihm weitergeht, entscheidet das Veterinäramt. Der Tierschutzverein hofft auf die Erlaubnis, ein neues Heim für Luca suchen zu dürfen und fordert zudem ein lebenslanges Tierhalteverbot für den Besitzer.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTalkshow-Pause
:Auf der Suche nach der verlorenen Leichtigkeit

Sein 50. Geburtstag hat ihn schon gebeutelt. Nun hat sich Hannes Ringlstetter beim Fernsehen vorübergehend ausgeklinkt, um sich mehr der Musik widmen zu können - und einem Buch über den Tod seines Vaters.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: