bedeckt München 19°
vgwortpixel

70 Jahre Internationale Jugendbibliothek:"Ein verzauberter Ort"

Slackliner Lukas Irmler bei "White Ravens Festival" in München, 2018

Beim "White Ravens Festival" 2018 balancierte ein Slackliner hoch über der Blutenburg.

(Foto: Stephan Rumpf)

Viele Schulkinder empfinden das Lesen zunehmend als Last. Bibliotheksdirektorin Christiane Raabe will ihnen zeigen, dass es ein großes Abenteuer sein kann.

Ein Schloss für die Kinderliteratur - wo gibt es das schon? In Obermenzing, am Stadtrand von München. Erst seit 1983 ist die Internationale Jugendbibliothek (IJB), von der Journalistin Jella Lepman mit Unterstützung von Schriftstellern wie Erich Kästner in der Nachkriegszeit gegründet, im Schloss Blutenburg beheimatet. Im Laufe von 70 Jahren hat sich die Institution zur weltweit größten Bibliothek für internationale Kinder- und Jugendliteratur entwickelt. Neben dem Kernbereich Bibliothek gehört es zu den Zielen der Institution, den interkulturellen Dialog über Kinder- und Jugendliteratur zu fördern. IJB-Direktorin Christiane Raabe erzählt von den vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten im sogenannten Bücherschloss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Koks-Taxis
Lieferservice der besonderen Art
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"