Arbeiten in Bildern:Beziehungen in Öl

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

Wo arbeiten Münchens junge kreative Köpfe? Wir haben sie an ihren Arbeitsplätzen besucht und ihnen über die Schulter geschaut. Heute: Mercedes Corvinus

Von Lisa Miethke, München

Mercedes Corvinus, 27, ist gelernte Theatermalerin. An der Kunstakademie studiert sie Bühnen- und Kostümbild. Im Atelier am Bahnwärter Thiel arbeitet sie an großformatigen Ölgemälden, die zwischenmenschliche Situationen und Personengruppen darstellen. "Wie fühlt man sich in einer Gruppe von Menschen? Geborgen? Distanziert? Solche Fragen beschäftigen mich", sagt Mercedes.

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

Oft bettet sie bei ihren Gemälden Personengruppen in eine räumliche Umgebung ein, die sie selbst kennt. "Der Hintergrund der Skizze ist in der Nähe des Bahnwärters Thiel, zwei oder drei Straßen weiter. Ich fotografiere auch viel Architektur, die ich spannend finde. So habe ich einen Weg gefunden, die in meine Malerei einzubringen", sagt sie.

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

Pinsel, Walzen und Giftspritzen aus der Gartenabteilung im Baumarkt gehören zu Mercedes' Werkzeugen. Ihre jahrelange Erfahrung am Theater und Bühnenbild prägt ihre Kunst: "Ich arbeite technischer, denke ich. Ich tackere Stoff auf, anstatt mit fertigen Leinwänden zu malen. Das Bühnenbild bringt in meine Bilder das Räumliche."

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

Wer hat zuletzt den Müll rausgebracht? Und wer muss heute abspülen? Weil sich Mercedes ihr Atelier mit zwei anderen Künstlern teilt, haben sie einen gemeinsamen Putzplan, um Ordnung in das Kunstchaos zu bringen. "Ähnlich wie in einer WG klappt das aber auch eher so mittelgut", sagt Mercedes und lacht.

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

"Eine Mischung aus Ideen, Skizzen und Inspiration", erklärt Mercedes. Ein Foto, das sie geschossen hat, zeigt das Gesicht einer Frau, leicht verzerrt von einer Folie. "Bei Fotos experimentiere ich gerne mit verfremdenden Elementen", sagt sie. Rechts oben: Ein Entwurf für einen Holzschnitt oder Linoldruck. "Ich möchte immer gerne viel ausprobieren."

Arbeiten in Bildern: undefined
(Foto: Yoav Kedem)

Weil ihr Vater Grafikdesign studiert hat, eröffnete er Mercedes einen frühen Zugang zur Kunst. Schon mit zwölf Jahren malte sie das erste Mal mit Ölfarben. Und mit 16 Jahren wusste Mercedes: "Das ist das einzige, wovon ich mir vorstellen kann, es mein ganzes Leben lang zu machen."

© SZ/mbr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB