bedeckt München 20°

Tödlicher Unfall in der Au:Polizei sucht mutmaßlichen Unfallverursacher mit Videoaufnahmen

Polizei München: Fahndungsbilder. Öffentlichkeitsfahndung nach Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern; ein Radfahrer stirbt und der andere entfernt sich vom Unfallort - Au

Mit diesen Bildern versucht die Polizei den mutmaßlichen Verursacher des Unfalls zu finden.

(Foto: Polizei München)

Der unbekannte Mann soll den Streit, an dessen Ende ein 37-Jähriger starb, ausgelöst haben. Seitdem ist er flüchtig.

Nach dem Streit zweier Radfahrer in der Au, bei dem ein 37-Jähriger Mann ums Leben kam, hat die Münchner Polizei Videoaufnahmen sichergestellt, die den mutmaßlichen Verursacher des Unfalls zeigen. Er war nach der Auseinandersetzung geflohen. Mit den Bildern fahndet die Polizei nun öffentlich nach dem Mann, der auf den Bildern ein blaues T-Shirt mit weißen Ärmeln trug, eine stämmige Figur hat und kurze Haare. Im Raum steht der Vorwurf einer Körperverletzung mit Todesfolge.

Der tödliche Unfall ereignete sich am vergangenen Sonntagabend auf der Hochstraße. Die Männer hatten sich zuvor ein Wortgefecht geliefert - laut Polizei war der inzwischen gesuchte Radler wegen seines aggressiven Fahrstil aufgefallen. Das Opfer habe ihn damit konfrontiert. Anschließend fuhr der Unbekannte dem 37-Jährigen nach und überholte ihn. Nach einem kurzen Wortwechsel stürzten beide. Der Unbekannte stand auf und flüchtete. Der 37-Jährige verlor das Bewusstsein. Er starb später in einer Münchner Klinik.

Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Unfallkommando (089/6216 3322) oder einer anderen Dienststelle zu melden.

© SZ.de/fema/kast

Polizei sucht Zeugen
:Streit zwischen zwei Radlern endet tödlich

Nach einer Auseinandersetzung stürzt ein 37-Jähriger von seinem Fahrrad und erliegt später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Mann, der ihn gestoßen haben soll, flüchtet unerkannt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite