Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Fahrgast beißt Zugführer in den Arm

Wer von beiden hatte am Ende den größeren Schrecken? Ein 42-jähriger S-Bahnfahrer hatte beim Abstellen des Zuges am Endhaltepunkt in Höhenkirchen-Siegertsbrunn gegen 1.45 Uhr am Freitag einen Schlafenden in einem der Waggons gefunden. Als er den 52-Jährigen weckte, muss dieser laut Polizei etwas ziemlich missverstanden haben. Jedenfalls trat der Mann, der in Icking zuhause ist, den Bahnmitarbeiter, biss ihm in den Arm und schlug ihm ins Gesicht. Danach flüchtete er. Obwohl ein 21-jähriger Fahrgast die Verfolgung aufnahm und ihn zu Boden rang, konnte der Mann zunächst entkommen. Polizisten griffen den 52-Jährigen jedoch in der Nähe auf. Ein Test ergab, dass er mit 2,2 Promille Alkohol im Blut schwer betrunken war. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Für den Fahrer des S-Bahn-Triebwagens, der zusätzlich einen Schock erlitten hatte, wurde von der Polizei ein Rettungswagen angefordert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema