Verkehr:Direkt ins Gewerbegebiet

Verkehr: Die Spaten stehen bereit: Putzbrunns Bürgermeister Edwin Klostermeier markiert den symbolischen Baubeginn für die Verlängerung der Hermann-Oberth-Straße.

Die Spaten stehen bereit: Putzbrunns Bürgermeister Edwin Klostermeier markiert den symbolischen Baubeginn für die Verlängerung der Hermann-Oberth-Straße.

(Foto: Claus Schunk)

Die Erweiterung der Hermann-Oberth-Straße soll den Ortskern von Putzbrunn entlasten.

Der erste Schritt ist erfolgt: Mit dem symbolischen Spatenstich starten nun die Arbeiten an der Verlängerung der Hermann-Oberth-Straße im Putzbrunner Gewerbegebiet Ost. Die Straße soll um etwa 350 Meter in nordöstlicher Richtung erweitert werden und dann kurz vor dem Kreisverkehr als Vorfahrtsstraße in die Grasbrunner Straße münden. Indem das Gewerbegebiet künftig direkt und ohne den Weg durch den Dorfkern anzufahren ist, werde man viel Verkehr aus den Wohngebieten im Ort bekommen, sagte Bürgermeister Edwin Klostermeier (SPD). Mit einer Fertigstellung rechnet er spätestens im Frühjahr 2023, "wenn alles optimal läuft, könnte es schon im Spätherbst dieses Jahres so weit sein", so der Rathauschef.

Was die Kosten angeht, so könne er wegen der steigenden Preise keine verlässliche Prognose treffen, eine erste Schätzung war 2021 auf 2,3 Millionen Euro gekommen. Parallel sollen auch Fuß- und Radwege in diesem Bereich entstehen. Problematisch gestaltet sich jedoch der Bau eines Radwegs jenseits des Kreisverkehrs in Richtung Grasbrunn: "Wir hätten den Grund und Boden dort, warten aber schon länger auf Informationen von der Autobahndirektion", so Klostermeier. Wegen des achtspurigen Ausbaus der A 99 sind derzeit alle Planungen auf Eis gelegt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB