Ottobrunn:86-Jährige rammt mit Auto Linienbus

Ottobrunn: Trümmerwüste auf der Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn: Eine 86-Jährige touchiert beim Ausparken einen Bus und stößt in der Folge mit einem weiteren Fahrzeug zusammen.

Trümmerwüste auf der Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn: Eine 86-Jährige touchiert beim Ausparken einen Bus und stößt in der Folge mit einem weiteren Fahrzeug zusammen.

(Foto: Claus Schunk)

Die Frau wird in ihrem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Fahrer und Passagiere des Busses sowie ein weiterer beteiligter Autofahrer kommen mit dem Schrecken davon.

Eine 86 Jahre alte Autofahrerin hat sich am Montagmorgen in Ottobrunn bei der Kollision mit einem Linienbus und weiteren Fahrzeugen schwere Verletzungen zugezogen. Die Frau aus dem Landkreis München fuhr laut Polizei gegen 9.45 Uhr rückwärts aus einer Parkbucht auf die Rosenheimer Landstraße und kollidierte dabei mit dem Bus, der in Richtung München unterwegs war. In der Folge geriet sie auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto sowie einem weiteren, geparkten Fahrzeug zusammen.

Bei der Kollision wurde die Frau in ihrem Auto eingeklemmt; sie musste von den Helfern der Ottobrunner Freiwilligen Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Nach der Erstversorgung wurde sie in ein Münchner Klinikum gebracht. Die zehn Insassen des Busses, der Busfahrer und auch der 67-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs kamen mit dem Schrecken davon. Die Rosenheimer Landstraße musste für eine Stunde für den Verkehr gesperrt werden, die nahezu 40 Feuerwehrleute lenkten den Verkehr über den Haidgraben um. An den Autos der 86-Jährigen und des 67-Jährigen entstand laut Feuerwehrkommandant Eduard Klas Totalschaden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSeelische Gesundheit
:Ist das noch die Pubertät oder schon eine Depression?

Ein Theaterprojekt am Gymnasium Neubiberg soll Jugendlichen und ihrem Umfeld helfen, Depressionen rechtzeitig zu erkennen. Anlass ist die Häufung psychischer Erkrankungen unter Schülerinnen und Schülern - auch unter den Mitwirkenden sind zwei Betroffene.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: