Ottobrunn:Jugendliche zünden Auto an

Ottobrunn: Eineinhalb Stunden ist die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn nach der Brandstiftung in der Nach auf Montag im Einsatz.

Eineinhalb Stunden ist die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn nach der Brandstiftung in der Nach auf Montag im Einsatz.

(Foto: Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn)

Zwei 17-Jährige stecken an der Rosenheimer Landstraße einen Kastenwagen in Brand, die Polizei kann beide nach kurzer Fahndung festnehmen.

Zwei jugendliche Brandstifter haben in der Nacht auf Montag in Ottobrunn ein Auto sowie mehrere Müllbeutel angezündet. Gegen 1.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr von Passanten darüber informiert, dass in der Rosenheimer Landstraße ein Kastenwagen in Flammen steht. Zudem berichtete eine Zeugin, dass in der Nähe mehrere Müllbeutel brennen würden.

Der Feuerwehr gelang es mit 30 Einsatzkräften binnen eineinhalb Stunden alle Brandherde zu löschen; Kommandant Eduard Klas sagte der SZ, dass die Täter zudem versucht hätten eine Bushaltestelle in Brand zu setzen.

Im Zuge einer Fahndung gelang es der Polizei, zwei 17-Jährige aus dem Landkreis München als Täter festzunehmen. Diese wurden nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, das Kommissariat für Branddelikte bei der Münchner Polizei ermittelt.

Zur SZ-Startseite
Aufräumen nach S-Bahn Unglück

SZ PlusKatastrophenschutz
:Die Retter mit dem langen Atem

Überflutung, S-Bahn-Unglück oder Stürme: Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks sind nicht so schnell zur Stelle wie die Kollegen von der Feuerwehr oder der Notarzt. Doch wenn sie gebraucht werden, bleiben sie zum Teil über Wochen. Das schätzt mittlerweile auch die Politik wieder.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: