Meine Woche:Arbeiten nach Jahreszeiten

Meine Woche: Yves Schlegel ist in einem Bauhoffahrzeug unterwegs auf Ottobrunns Straßen.

Yves Schlegel ist in einem Bauhoffahrzeug unterwegs auf Ottobrunns Straßen.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Yves Schlegel vom Bauhof Ottobrunn und seine Kollegen rüsten von Sommer langsam auf Winterdienst um.

Von Daniela Bode, Ottobrunn

Gerade hatte es noch Temperaturen um die 30 Grad, schon fallen die verfärbten Blätter von den Bäumen. Dass der Herbst nun da ist, wissen auch Yves Schlegel vom Bauhof Ottobrunn und seine Kollegen. Sie haben in den nächsten Wochen einiges zu tun, um die Gemeinde und ihre Straßen für den Winter vorzubereiten. Schlegel, der gelernter Elektriker und seit 2012 für den Bauhof tätig ist, ist zum einen in nächster Zeit mit dem Laubbläser unterwegs, um Straßen und Wege zu säubern. "Wir blasen die Blätter zusammen, nehmen sie mit der Radladerschaufel auf und laden sie auf einen Unimog, der sie dann abtransportiert", erklärt der 41-Jährige.

Meist sind er und seine Kollegen zu fünft oder sechst, denn bei vielen Aufgaben heißt es: mit anpacken! So müssen die Sinkkästen an den Straßenrändern vom Laub befreit werden, damit diese von einer Firma gereinigt werden können und schließlich Regenwasser besser abfließen kann. An anderer Stelle soll dagegen kein Wasser mehr fließen: Weil mit der kalten Jahreszeit auch der Frost naht, müssen Schlegel und seine Kollegen die fünf Brunnen in der Gemeinde winterfest machen. "Wir müssen sie abschalten, die Pumpen ausbauen und abdecken", zählt der Bauhofmitarbeiter auf. Erst nach Ostern gehen sie dann wieder in Betrieb, je nach Witterung.

Weniger mit der Witterung, sondern mit dem Ende der Brutzeit der Vögel hat es zu tun, dass die Bauhofmitarbeiter demnächst auch wieder Bäume fällen können. Mit der Kettensäge rücken sie dann an, um einzelne Äste, die herunterfallen könnten, zu entfernen oder gleich ganze Bäume umzulegen, wenn diese morsch sind. "Jemand wie ich ist dann zuständig, das abgesägte Holz aufzuladen und auf den Hänger zu heben", sagt er.

Und auch wenn man an Schnee noch nicht so recht denken mag: Die Ottobrunner Bauhofmitarbeiter tun das. Schließlich müssen die Fahrzeuge rechtzeitig für den Winterdienst gerüstet sein, daher legen sie mit den Umbauarbeiten auch demnächst los. "Ein Fahrzeug, das im Sommer vorne einen Gießarm und hinten einen Wassertank hat, bekommt hinten ein großes Streugerät und vorne ein Räumschild montiert", sagt Schlegel. Schließlich naht noch seine jährliche Spezialaufgabe: die Lichter für die Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde anzubringen. Bereits Anfang Oktober beginnt er, Glühbirnen und Kabel auf Defekte zu überprüfen, auszutauschen oder zu reparieren.

Auf welche der vielen Arbeiten er sich am meisten freut? Die reinen Elektrikeraufgaben gefallen ihm von Berufs wegen natürlich schon sehr gut. Aber nicht nur. "Es ist das breit gefächerte Aufgabenfeld", sagt der Ottobrunner, "das mir Spaß macht."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandtagswahl 2023
:"Da habe ich echt gelitten"

Bayerns frühere SPD-Chefin Natascha Kohnen und CSU-Finanz-Experte Ernst Weidenbusch scheiden mit der Wahl aus dem Landtag aus. Im Interview mit der SZ blicken die beiden Abgeordneten auf ihre Karrieren zurück, sprechen über Pfui-Themen, Hubert Aiwanger und das Café Tomaselli in Salzburg und verraten ihre Zukunftspläne.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: