Oberschleißheim:Aktionsbündnis fordert Erhalt der Sparkassenfiliale

Oberschleißheim: Die Niederlassung am Fohlengarten in Oberschleißheim (im Bild) ist seit Jahren nur noch mit Automaten bestückt. Nun will die Kreissparkasse auch die Filiale an der Haselbergerstraße schließen. Ein Aktionsbündnis fordert den Erhalt.

Die Niederlassung am Fohlengarten in Oberschleißheim (im Bild) ist seit Jahren nur noch mit Automaten bestückt. Nun will die Kreissparkasse auch die Filiale an der Haselbergerstraße schließen. Ein Aktionsbündnis fordert den Erhalt.

(Foto: Claus Schunk)

Vertreter von Sozialvereinen appellieren zusammen mit Bürgermeister Böck an den Vorstand und den Verwaltungsrat des Geldinstituts, die beabsichtigte Schließung noch einmal zu überdenken.

Nach der Ankündigung der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg, die Filiale an der Haselbergerstraße in Oberschleißheim aufzulösen, hat sich in der Gemeinde ein Aktionsbündnis gegen die geplante Schließung gegründet. Diesem gehören neben Bürgermeister Markus Böck (CSU) Vertreter des Sozialverbandes VdK und des Kranken- und Altenpflegevereins (KAP) an.

In einem offenen Brief fordern Bürgermeister Böck, die VdK-Ortsvorsitzende Brigitte Scholle und die KAP-Vorsitzende Gönke Klar den Vorstand und Verwaltungsrat der Kreissparkasse sowie Landrat Christoph Göbel (CSU) als Mitglied des Verwaltungsrats auf, den beabsichtigten Schritt noch einmal zu überdenken und Alternativen zu prüfen, etwa eine weitere Reduzierung der Öffnungszeiten oder die Anmietung verkleinerter Räume.

Die von der Kreissparkasse angeführte Begründung, wonach sich ein Fortbestand der Filiale wegen der sinkenden Kundenfrequenz und Online-Banking nicht länger lohnt, lassen die Unterzeichner des Briefes nicht gelten. Sie erinnern zudem daran, dass die Kreissparkasse keine Privatbank ist, sondern ein öffentlich-rechtliches kommunales Kreditinstitut. Für viele Menschen in Oberschleißheim würde die Schließung der Filiale erhebliche Schwierigkeiten mit sich bringen, insbesondere für ältere Menschen, die mangels technischer Fähigkeiten und Geräte Online-Banking nicht nutzen könnten, heißt es in dem Schreiben des Aktionsbündnisses. Diese Menschen seien auf den persönlichen Kontakt und die Unterstützung am Ort angewiesen.

Zudem spiele die Filiale eine wichtige wirtschaftliche Rolle in der Gemeinde, als "zentraler Akteur" bei der Unterstützung von Unternehmen, Institutionen und Vereinen sowie bei der Vergabe von Krediten. Die Schließung werde auch die kommunale Entwicklung in Oberschleißheim erheblich behindern, warnt das Aktionsbündnis, ganz zu schweigen davon, dass dadurch Arbeitsplätze und weitere Kunden verloren gingen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlimaschutz
:Der CO₂-Ausgleich löst sich in Luft auf

Der Landkreis München steigt aus der Kompensation von Treibhausgasemissionen aus - künftig müssen die Gemeinden Projekte alleine finanzieren. Kritiker befürchten, dass damit der Klimaschutz "auf der Strecke bleibt".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: