bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kurzschluss im Muffatwerk:10.000 Münchner ohne Strom

Sogar die Ampeln funktionierten nicht mehr: Große Teile von Haidhausen und der Au mussten am Nachmittag ohne Strom auskommen. Die Ursache für den Ausfall liegt im Klinikum rechts der Isar.

Eine Dreiviertel Stunde lang waren am Dienstagnachmittag große Teile der Stadtviertel Haidhausen und Au ohne Strom. Die Ursache für den Ausfall liegt laut den Stadtwerken im Uniklinikum rechts der Isar. Dort habe es um 13.27 Uhr einen Kurzschluss gegeben, der sich fortgesetzt habe bis ins Umspannwerk Muffatwerk.

Dieses beim Müllerschen Volksbad gelegene Werk ist dann laut SWM-Sprecherin Bettina Hess teilweise ausgefallen. 10.000 Kunden seien davon betroffen gewesen, auch die Ampeln in Haidhausen und der Au fielen aus. Nennenswerte Verkehrsstörungen habe es laut Polizei aber nicht gegeben.

Ohne schlimme Folgen blieb der Kurzschluss auch im Klinikum rechts der Isar. Laut Sprecherin Tanja Schmidhofer seien die elektrischen Einrichtungen in drei Bereiche unterteilt: Die lebenswichtigen Geräte, etwa im OP oder auf den Intensivstationen, seien, wie geplant, nahtlos auf Batteriestrom umgestellt worden. Andere Geräte oder auch die Beleuchtung sei nach ein paar Sekunden von Notstromaggregaten versorgt worden.

45 Minuten Pause dagegen hatten etwa die Fernsehgeräte der Patienten oder die Computer der Verwaltung. Über die genaue Ursache des Blackouts rätseln die Klinik-Techniker noch. Sie hätten, sagt Schmidhofer, eigentlich nur Routinearbeiten an einer Schaltanlage ausgeführt. Und wenn es im Krankenhaus einen Kurzschluss gibt, sollte nur dort die Sicherung rausspringen, nicht aber im ganzen Stadtviertel.

© SZ vom 22.12.2010/tob

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite